Start ETF-News ETF Securities möchte Short- und Leveraged-ETF-Angebot ausweiten

ETF Securities möchte Short- und Leveraged-ETF-Angebot ausweiten

108

Investoren haben sich 2013 stark für die Short- und Leveraged Exchange Traded Products (ETPs) von ETF Securities, einem der weltweit führenden, unabhängigen Anbieter von ETPs, interessiert.

Insgesamt steckten sie laut dem ETF-Anbieter neue Mittel in Höhe von 42 Millionen US-Dollar in Europas drittgrößtes Produktangebot für Short- und Leveraged-ETPs auf Aktien, Rohstoffe und Währungen. Die europäischen Anbieter von Short- und Leveraged-ETPs verzeichneten in Summe Nettomittelzuflüsse von 249 Millionen US-Dollar. Insbesondere Produkte auf Anleihen und Währungen erlebten starke Zuflüsse.

„Unsere Short- und Leveraged-Produkte werden in Deutschland und Österreich immer beliebter. Im letzten Jahr haben unsere Produkte auf den DAX-Index und unsere Währungsprodukte hohe Mittelzuflüsse verzeichnet, wie insbesondere der dreifach gehebelte ETFS Long CHF Short EUR, mit dem Investoren von einem Anstieg des Schweizer Franken gegenüber dem Euro profitieren können“, erklärt Bernhard Wenger, verantwortlich für das Geschäft von ETF Securities in Deutschland, Österreich sowie Mittel- und Osteuropa, und ergänzt: „Aber nicht nur bei Aktien und Währungen können Anleger von den Produkten profitieren. Vielmehr lassen sich mit ihnen auch kurzfristige Trends an den Rohstoffmärkten nutzen – und zwar über transparente und vollständig mit Kreditsicherheiten hinterlegte Produkte, deren Kurse unabhängig bestimmt werden.“

Währungsprodukte mit hohen Mittelzuflüssen

Die dreifach gehebelten Währungsprodukte von ETF Securities verbuchten eigenen Angaben zufolge 2013 Rekordzuflüsse von rund 130 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung der Mittelzuflüsse um 600 Prozent gegenüber 2012 entspreche. Investoren hätten besonders stark in gehebelte Positionen auf das Währungspaar US-Dollar/Euro und einen anziehenden Dollar-Kurs gesetzt. Sie hätten 106 Millionen US-Dollar in diesen ETP investiert. Zuflüsse verzeichnet habe ETF Securities auch bei seinen Short- und Leveraged-Produkten im Aktienbereich. „Insgesamt legten die Investoren hier netto neue Mittel in Höhe von vier Millionen US-Dollar an. Die Investoren haben die Produkte vor allem für ein Pair-Trading auf den deutschen Aktienmarkt genutzt. So haben sie 38 Millionen US-Dollar in den 2x Short Fund auf den DAX investiert. Gleichzeitig wurden 18 Millionen US-Dollar aus dem 2x Long Fund auf den deutschen Aktienindex abgezogen“, berichtet der ETF-Anbieter.

Bei seinen Short- und Leveraged-Produkten auf Rohstoffe habe ETF Securities dagegen Mittelabflüsse in Höhe von 92 Millionen US-Dollar verbucht. Zuflüsse von 82 Millionen US-Dollar in den ETFS Daily Leveraged Silver und 71 Millionen US-Dollar in den ETFS Daily Short Gold seien von Abflüssen aus dem Daily Short Copper (50 Millionen US-Dollar), dem Daily Leveraged Natural Gas (95 Millionen US-Dollar) und dem Daily Leveraged WTI Crude Oil (109 Millionen US-Dollar) aufgezehrt worden.

Weltweit sind laut ETF Securities in Short- und Leveraged-ETPs bereits mehr als 50 Milliarden US-Dollar angelegt. Das Marktsegment werde zudem voraussichtlich weiter wachsen. Um diesen Trend aufzugreifen, werde ETF Securities sein Angebot in diesem Bereich ausbauen. Das Unternehmen beabsichtige, im zweiten Quartal 2014 neue Short- und Leveraged-Produkte auf den Markt zu bringen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSource erweitert „Beta Plus“-ETF-Palette
Nächster ArtikelETF-Pressespiegel – KW 5//2014
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.