Start ETF-News ETF-Sparplantest 2011: Beste Direktbank für ETF-Sparpläne ermittelt

ETF-Sparplantest 2011: Beste Direktbank für ETF-Sparpläne ermittelt

42

München, 26. Mai 2010. Bereits zum vierten Mal hat die Redaktion des EXtra-Magazins die ETF-Sparplanangebote der führenden Direktbanken untersucht, verglichen und bewertet. Erfreulich für den Anleger: auch die Direktbanken scheinen das Potenzial von ETFs endlich erkannt zu haben und so hat sich im Jahr 2011 auf der Angebots- und Gebührenseite einiges getan.

Zur Ermittlung der besten Direktbank für ETF-Sparpläne wurde von der Redaktion ein besonders prüfender Blick in das Preis- und Leistungsverzeichnis der Teilnehmer geworfen. Dabei wurden sechs Direktbanken untersucht: comdirect ( Zum Testbericht), CortalConsors, DAB bank, INGDiBa, Maxblue ( Zum Testbericht) und der S-Broker. Entscheidend für den Sieg war neben den allgemeinen Bedingungen die Kategorien Produktangebot, Kosten und Rabattaktionen.

Das über alle Kategorien überzeugendste Angebot hat dabei die DAB bank. Sie bietet neben der größten Auswahl an sparplanfähigen ETFs auch die insgesamt attraktivsten Konditionen. Zwar ist die DAB bank bei niedrigen Sparraten teurer als die comdirect ( Zum Testbericht) oder ING-DiBa ( Zum Testbericht), dafür bietet sie aber mit 145 ETFs (Anbieter: ComStage und db x-trackers) ein umfangreiches und kostenfreies Sparplanangebot. Zudem ist sie im Vergleich ab einer Sparrate von 200 Euro am günstigsten. Den zweiten Platz teilen sich die Angebote von comdirect und Maxblue ( Zum Testbericht), und auf dem dritten Platz kann sich CortalConsors positionieren. Der S-Broker und die ING-DiBa ( Zum Testbericht) landen auf einem guten vierten Platz.

Erfreulich: bei allen getesteten Direktbanken ist die Depotführung kostenfrei. Services wie der Einzug der Sparrate per Lastschrift, Sparraten ab 25 Euro sowie eine flexible, kostenfreie Änderung des Ausführungsrhythmus sind obligatorisch. „Das Angebot hat sich im vergangenen Jahr erheblich verbessert, sowohl bei den Kosten als auch beim Umfang der Produkte.“, kommentiert Markus Jordan, Herausgeber des EXtra-Magazins, das Testergebnis.

Ausführliche Informationen zum Testergebnis sind der Juni-Ausgabe des EXtra-Magazins zu entnehmen. Das Magazin steht am morgen unter www.extra-funds.de zum Download bereit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGrunderneuerung der Homepage von ETFlab
Nächster ArtikelBuy and hold: ETF-Strategie mit System
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.