ETF-Sparplantest 2018
Im Rahmen des ETF-Sparplantests erhielten diesmal sieben Banken die Note „Sehr Gut” verliehen.

München, 09. April 2018 – ETF-Sparpläne sind bei Anlegern weiterhin beliebt. Das zeigt der ETF-Retail-Marktreport, der monatlich vom EXtra-Magazin veröffentlicht wird. Waren im Februar 2017 knapp elf Milliarden Euro in ETF-Sparplänen angelegt, so waren es im Vergleichsmonat dieses Jahres bereits über 15 Milliarden. Gleichzeitig stieg auch die Anzahl der ETF-Sparpläne von rund 363.000 auf 552.000 um 52 Prozent an. Gut 150 Euro monatlich legen die Sparer dabei im Schnitt an. Das liegt auch am teilweise deutlich erweiterten Angebot mancher Bank. Viele Anleger nutzen die bei vielen Banken angebotenen gebührenfreien ETF-Sparpläne, um sich mit kleinen regelmäßigen Beträgen einen Kapitalstock aufzubauen. Und nicht nur Direktbanken, sondern auch Filialbanken bieten inzwischen ETF-Sparpläne an.

Das EXtra-Magazin hat beim diesjährigen ETF-Sparplantest die Angebote von insgesamt 17 Direkt- und Filialbanken analysiert und bewertet. Neu aufgenommen in die Bewertung der Filialbanken wurde die Postbank, die seit Sommer 2017 ETF-Sparpläne anbietet. Wie bereits in den Vorjahren wurde das Angebot der Anbieter entsprechend den drei Kriterien Kosten, Angebot sowie Service untersucht. In den Test gehen die Kosten mit 50 Prozent, das Angebot mit 40 Prozent und der Service mit zehn Prozent ein. Die Bewertung erfolgte nach dem Schulnotensystem.

Ein direkter Vergleich zwischen Direktbanken und Filialbanken ist schwierig. Die Anbieter verfolgen unterschiedliche Konzepte und sprechen verschiedene Zielgruppen an. Daher gilt: Die Bewertungen im Test sind nicht über die Bankentypen hinweg vergleichbar, sondern sind als Orientierung innerhalb der jeweiligen Bewertungsgruppe zu sehen.

Bei den Direktbanken überzeugten die Consorsbank, DKB Bank, Finvesto und Flatex mit der Gesamtnote “SEHR GUT”. Bei den Filialbanken hatten die Angebote der Commerzbank, der Postbank und der Targobank die Nase vorn.

Den ETF-Sparplantest mit allen Bewertungsergebnissen finden Sie in der April-Ausgabe:

  1. April-Ausgabe im PDF-Format kaufen
  2. April-Ausgabe als Print-Version kaufen
  3. April-Ausgabe als Digital-Version im Appstore lesen
  4. Oder an 400 Verkaufsstellen am Kiosk (Flughafen/Bahnhof)

Bewertung: Kategorie Direktbanken

DirektbankBewertung 
ConsorsbankSEHR GUTZum Testbericht
DKB BankSEHR GUTZum Testbericht
FinvestoSEHR GUTZum Testbericht
FlatexSEHR GUTZum Testbericht
1822 DirektGUTZum Testbericht
ComdirectGUTZum Testbericht
MaxblueGUTZum Testbericht
Onvista BankGUTZum Testbericht
S-BrokerGUTZum Testbericht
WürstenrotGUTZum Testbericht 
ING-DibaBEFRIEDIGENDZum Testbericht 
VolkswagenbankBEFRIEDIGENDZum Testbericht

Bewertung: Kategorie Filialbanken

FilialbankBewertung 
CommerzbankSEHR GUTZum Testbericht
PostbankSEHR GUTZum Testbericht
TargobankSEHR GUTZum Testbericht
HypoVereinsbankGUTZum Testbericht

Den ETF-Sparplantest mit allen Bewertungsergebnissen finden Sie in der April-Ausgabe:

  1. April-Ausgabe im PDF-Format kaufen
  2. April-Ausgabe als Print-Version kaufen
  3. April-Ausgabe als Digital-Version im Appstore lesen
  4. Oder an 400 Verkaufsstellen am Kiosk (Flughafen/Bahnhof)
TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.