ETF-Sparplantest

Die Redaktion des EXtra-Magazins hat die ETF-Sparplanangebote der führenden Direktbanken in Deutschland untersucht, verglichen und bewertet.

Erfreulich für den Anleger: die ETF-Sparplanangebote haben sich gegenüber dem Vorjahr nochmals verbessert. Zu großen Veränderungen bei der Gesamtplatzierung kam es allerdings nicht. Drei Direktbanken (finvesto ( Zum Testbericht), DAB Bank und comdirect ( Zum Testbericht)) konnten die Gesamtnote „Sehr gut“ erreichen. Die Anbieter konnten über alle untersuchten Kategorien hinweg überzeugen. Die darüber hinaus untersuchten Direktbanken konnten alle die Gesamtnote „Gut“ erzielen.

ETF-Sparplantest: Produktangebot

Sieger mit der Bestnote im Teilbereich „Produktangebot“ ist S Broker ( Zum Testbericht). Innerhalb eines Jahres erweiterte die Direktbank das ETF-Angebot von 142 auf 493 ETFs. Deutlich gestiegen auf 304 ETFs ist auch das Sparplanangebot von finvesto ( Zum Testbericht). Eine Verdoppelung der Anzahl auf niedrigem Niveau von 21 auf 41 gab es auch bei der OnVista ( Zum Testbericht) Bank. Über ein breites Produktangebot verfügen aber auch die DAB Bank (227), die comdirect ( Zum Testbericht) (207) und maxblue ( Zum Testbericht) (130).

ETF-Sparplantest: Kostenstruktur

Sieger im Teilbereich „Kosten“ mit der Note 1,0 ist die OnVista ( Zum Testbericht) Bank. Dort werden alle ETF-Sparpläne (41 ETFs) kostenfrei angeboten. Günstig ist auch die Sparplanausführung bei finvesto. Bei einer Sparplanausführung von 100 Euro werden hier zum Beispiel nur 41 Cent fällig, bei 150 Euro dann 0,62 Cent. Einziger Wermutstropfen: Im Gegensatz zu anderen Direktbanken bietet finvesto keine zusätzlichen Sonderangebote bzw. Rabattaktionen. So werden zum Beispiel bei der DAB Bank 143 ETFs, bei maxblue ( Zum Testbericht) 106, bei S Broker ( Zum Testbericht) 82 und bei der comdirect 75 ETFs zum Nulltarif angeboten. Die DAB Bank hat so im Gebührenbereich leicht die Nase vorn – noch vor der finvesto auf Platz 3.

ETF-Sparplantest: Service

Dafür liegt finvesto in puncto „Service“ vorne. Bereits ab zehn Euro pro Monat kann ein ETF-Sparplan abgeschlossen werden. Der Anleger kann zwischen Zahlungen im Monats-, Viertel-, Halbjahres- oder Jahresrhythmus wählen. Änderungen und Dynamisierungen sind jederzeit möglich. Auch ein Einzug per Lastschriftverfahren wird angeboten. Zudem bietet finvesto vermögenswirksame Leistungen auf ETF-Basis an. Ein solches Angebot gibt es nur noch bei comdirect, die ebenso mit einem sehr guten Service-Angebot überzeugt hat.

Den vollständigen ETF-Sparplantest mit allen Ergebnissen finden Sie in der April-Ausgabe des EXtra-Magazins (hier Online-Ausgabe kaufen).

ETF-Sparplantest: Gesamtübersicht

Direktbank  Bewertung  Note 
finvesto Sehr gut 1,45
DAB bank Sehr gut 1,48
comdirect Sehr gut 1,48
OnVista Bank ( Zum Testbericht) Gut 1,60
S Broker Gut 1,62
Consorsbank ( Zum Testbericht) Gut 1,72
maxblue Gut 1,72
ING-DiBa ( Zum Testbericht) Gut 2,18
1822direkt ( Zum Testbericht) Gut 2,22

Den vollständigen ETF-Sparplantest mit allen Ergebnissen finden Sie in der April-Ausgabe des EXtra-Magazins (hier Online-Ausgabe kaufen).

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.