Start ETF-News ETF-Strategie Global Control II senkt Aktienquote

ETF-Strategie Global Control II senkt Aktienquote

55
etfstrategie

Sicherheit ist Trumpf! Aufgrund der unsicheren Lage an den weltweiten Aktienmärkten und einer damit stark gefallenen Sharpe-Ratio reduziert der ETF-Strategie Global Control II getreu diesem Motto seine Aktienquote von 75 auf 40 Prozent.

München (03.07.2012): Im Rahmen des planmäßigen, quartalsmäßigen Allokationstermins hat der Dachfonds ETF-Strategie Global Control II die Aktienquote von 75 Prozent auf 40 Prozent gesenkt. Im Gegenzug wurde die Allokation der defensiven Anlagen auf 60 Prozent erhöht. Der ETF-Strategie Global Control II (WKN: A1CXUY) wurde im April 2012 von der ISARVEST GmbH gemeinsam mit der BARDUSCH AG Vermögensmanagement aufgelegt und steuert die Allokation durch einen regelbasierten Anlageprozess auf Basis des Sharpe-Ratios.

ETFs auf europäische Aktien und die Emerging Markets werden ausgemustert

Der Fonds investiert im 3. Quartal nun deutlich reduziert in ETFs auf europäische Titel. Einzig vertreten ist mit zehn Prozent der iShares MDAX ETF auf deutsche Nebenwerte. Herausgefallen sind auch ETFs auf den MSCI Europe, den DAX Index und den MSCI Emerging Marktes Index. Unverändert investiert bleibt der Dachfonds in den MSCI USA (20 Prozent). Neu dagegen ist die Investition in den japanischen Nikkei 225 Index (10 Prozent).

Umschichtung zu Gunsten defensiver Indizes

Die freien Mittel aus der Reduktion der Aktienquote wurden in ETFs auf weltweite Immobilienaktien (Aufstockung von 5 auf 20 Prozent), Unternehmensanleihen (Aufstockung von 10 auf 20 Prozent) und europäische Staatsanleihen (20 Prozent) mit höchster Bonität investiert. Bei den zuletzt sehr gut gelaufenen ETFs auf Inflationsanleihen wurden hingegen Gewinne realisiert. Gesunken ist auch der Euro-Anteil. Denn aktuell sind 50 Prozent des Fondsvermögens in Fremdwährungen investiert, davon 40 Prozent in US-Dollar und 10 Prozent in den japanischen Yen.

„Unser regelbasiertes Allokationsmodell spiegelt den Trend der Märkte in den vergangenen Monaten wieder. Das Modell investiert daher nicht in den Euro-Raum, sondern favorisiert die stabileren Aktienmärkte USA und Japan. Auch Immobilienaktien bleiben weiter im Portfolio“, erläutert Luc Olinger, Fondsmanager des ETF-Dachfonds die Umschichtung.

Die nächste planmäßige Allokation findet zum 1. September 2012 statt. Der Fonds kann über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag gehandelt werden. Das Fondsvolumen beträgt aktuell etwa 6 Mio. Euro.

Über ETF-Strategie Global Control II:

Das Auswahluniversum des regelbasierten ETF-Dachfonds besteht aus 16 Märkten, die alle klassischen Anlageklassen wie Aktien, Renten, Rohstoffe, Währungen, Immobilien (REITS) und den Geldmarkt abbilden. Die Umsetzung erfolgt über ETFs. Der Fonds beruht auf einer dynamischen Asset Allocation, die quartalsweise neu festgelegt wird. Dabei wird nur in die Komponenten investiert, die eine bestimmte positive Sharpe-Ratio aufweisen. Der Fonds kann bis zu 75 Prozent in offensive Assetklassen wie Aktien-ETFs und bis zu 100 Prozent in defensive wie Renten-, Immobilien- und Geldmarkt-ETFs investieren. Alternative Anlageklassen wie Rohstoffe und Edelmetalle können bis zu 20 Prozent gewichtet sein. In bestimmten Fällen kann das Portfolio komplett in den Geldmarkt investieren.

 Aktuelle Allokation und Portfolio-Veränderung

 IndexAllokation ALT
Allokation NEU
MSCI Asia-Pacific ex-Japan0 %0 %
MSCI Emerging Markets15 %0 %
MSCI Europe20 %0 %
MSCI USA20 %20 %
DAX20 %0 %
MDAX0 %10 %
Nikkei 2250 %10 %
eb.rexx Jumbo Pfandbriefe0 %0 %
Lyxor EuroMTS EUR Global0 %20 %
Barclays Capital global Inflation Linked-Bond10 %0 %
iBoxx EUR Liquid Corporates10 %20 %
EONIA Total Return0 %0 %
FTSE EPRA/NAREIT Dev. Property5 %20 %
DB Liquid Commodity OY Balanced0 %0 %
DB Currency Returns0 %0 %
GOLD Spot0 %0 %