Bereits seit einigen Monaten steht fest: ETFs, die bisher als
Weichenstellung bei Deutsche AM: Aus db x-trackers wird Xtrackers.

Bereits seit einigen Monaten steht fest: ETFs, die bisher als „db x-trackers“ firmieren, werden künftig einen neuen Namen tragen. Die Umbenennung erfolgt zum 16. Februar 2018. Künftig werden ETFs der Deutschen Asset Management (Deutsche AM) unter der Bezeichnung „Xtrackers“ angeboten. Das ist aber die einzige Änderung.

Das ändert sich außerdem

Denn gleichzeitig wurden über die Ersetzung von „db x-trackers“ durch „Xtrackers“ hinausgehende Änderungen an einigen ETF-Namen vorgenommen, um sie für die Anleger aussagekräftiger zu machen, wie der Anbieter erklärt. So wird etwa aus dem Zusatz „sovereign“ das Wort „government“. Auch wurde „(DR)“ für „Direct Replication“ aus den Namen von physischen ETFs mit direkter Nachbildung entfernt, während das Wort „swap“ zu den Namen derjenigen ETFs hinzugefügt wurde, die eine indirekte, Swap-basierte Nachbildung verwenden. Diese stellen nun nach investierten Vermögenswerten eine Minderheit in der vollständigen Xtrackers-ETF-Produktsuite dar.

Obwohl die Produktnamensänderung vergangenes Jahr angekündigt wurde, werden formale ETF- Namensänderungen nun zusammen mit den oben genannten weiteren Produktnamensänderungen umgesetzt.

Wieso die Umbenennung in Xtrackers?

Die Indexnachbildungsbranche ist heute viel größer als bei der Auflegung der ersten ETFs der Deutschen AM vor zehn Jahren. Da Tausende von Produkten um die Aufmerksamkeit der Anleger konkurrieren, wurde die Ansicht vertreten, dass ein neuer Produktname, der die Qualitäten der Indexnachbildungsprodukte widerspiegelt, für die Kunden einfacher und einprägsamer wäre. Auch war man der Auffassung, dass einige Produktnamen vereinfacht und verkürzt werden könnten. „Die neue Marke Xtrackers aktualisiert die bisher unterschiedlichen Bezeichnungen db X-trackers ETFs, db-X ETCs in Europa und Deutsche X-trackers in den USA zu einem global einheitlichen Auftritt und steht für eine kürzere und einfachere Markenführung“, sagt Eric Wiegand, Leiter ETF-Strategie bei Deutschen Asset Management für EMEA und Asien.

Gibt es Auswirkungen für Anleger?

Die Deutsche Asset Management verspricht: Es gibt keine betrieblichen Änderungen an den ETFs. Die Anlageziele der ETFs bleiben unverändert. „Die Harmonisierung der Marken ist der jüngste Schritt einer breiten Initiative, das Angebot an passiven Anlageprodukten attraktiver zu gestalten. So wurden der überwiegende Teil der ETF-Palette auf eine physische Indexabbildung umgestellt, die jährlichen Pauschalgebühren bei insgesamt 28 ETFs gesenkt und die Palette der besonders kostengünstigen Core-ETFs um Renten-Produkte ergänzt“, so Wiegand.

Bei diesen großen ETFs ändert sich der Name

So werden etwa Schwergewichte, die etablierte Indizes abbilden ab 16. Februar einen neuen Namen tragen. Der db-xtrackers DAX UCITS ETF (DR) wird künftig unter der Produktbezeichnung Xtrackers DAX UCITS ETF (WKN: DBX1DA) handelbar sein. Der db x-trackers Euro Stoxx 50 UCITS ETF (DR) wird dann beispielsweise als Xtrackers Euro Stoxx 50 UCITS ETF (WKN:DBX1ET) angeboten.

Xtrackers DAX UCITS ETF

WKN: DBX1DA ISIN: LU0274211480
Kurs

110,10 €

Kosten (TER) 0,09 %
Fondsvolumen 3.664,97 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -3,60 %
Lfd. Jahr -12,91 %
Mehr Infos zum: Xtrackers DAX UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.