Start ETF-News ETF-Wochenabflüsse im Bereich Banken sowie Öl & Gas

ETF-Wochenabflüsse im Bereich Banken sowie Öl & Gas

32

Nach Zuflüssen in der vergangenen Woche verzeichnete die ETF-Branche im Segment STOXX  Europe 600 wieder Abflüsse in Höhe von 28,4 Mio. US-Dollar (USD). Am meisten verloren die Bereiche Banken mit 71,9 Mio. USD  sowie Öl & Gas mit 54,5 Mio. USD. Zum Gewinner der Woche gehört die Gesundheitsbranche (Health Care) mit Zuflüssen in Höhe von 51,7 Mio. USD. Das ergibt die Wochenstatistik „ETF Landscape – STOXX Europe 600 Sector ETF Net Flows“ des ETF Research Teams von BlackRock.

Ein Großteil der Abflüsse in der vergangene Woche im Bankenbereich ist mit -53,8 Mio. USD auf den STOXX 600 Optimised Banks Source ETF(IE00B5MTWD60) zurückzuführen. Nur leichte Abflüsse hatten dagegen in diesem Bereich der Lyxor ETF STOXX Europe 600 Banks (FR0010345371) mit -10,7 Mio. USD und der iShares STOXX Europe 600 Banks (DE0006289341) mit -7,4 Mio. USD zu verzeichnen. Für den Großteil der Abflüsse im Öl & Gasbereich sorgte der STOXX 600 Optimised Oil & Gas Source ETF (IE00B5MTWH09) mit einem Minus von 44,9 Mio. USD. Aus dem Lyxor ETF Europe STOXX 600 Oil & Gas (FR0010344960) wurden 9,6 Mio. USD abgezogen. Zu den weiteren Wochenverlierern zählte auch der Lyxor ETF STOXX 600 Food & Beverage (FR0010344861) mit einem Minus von 31,5 Mio. USD.

Für Gewinne im Healthcare-Bereich sorgten der Lyxor ETF STOXX Europe 600 Health Care (FR0010344879) mit Zuflüssen in Höhe von 31,1 Mio. USD und der STOXX 600 Optimised Health Care Source ETF ( IE00B5MJYY16) mit 20,6 Mio. USD. Freuen konnte sich auch der ETF-Anbieter Source über ein Plus von 30,0 Mio. USD im  STOXX 600 Optimised Insurance Source ETF (IE00B5MTXJ97). Den größten Zuwachs gab es vergangene Woche jedoch im EasyETF STOXX Europe 600 Technology mit einem Plus von 54,0 Mio. USD.

Seit Jahresbeginn konnten ETFs im Segment STOXX  Europe 600 um 122,4 Mio. USD zulegen. Besonders profitierten seither Banken mit Zuflüssen von  320 Mio. USD, gefolgt vom Gesundheitsbereich mit 274,9 Mio. USD. Am kräftigsten Federn lassen mussten in diesem Jahr vor allem die Versorger-Unternehmen, aus denen Gelder in Höhe von 247,2 Mio. USD abgezogen wurden.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.