Start ETF-News ETFlab erobert mit neuen ETFs China und die Emerging Markets

ETFlab erobert mit neuen ETFs China und die Emerging Markets

36

Der Münchener ETF-Anbieter ETFlab bietet seit einigen Wochen zwei neue Schwellenländer-Indexfonds an. Anleger können nun neben den klassischen Aktienmärkten auch in China und die wichtigsten Schwellenländer investieren.

Zugang zu den wachstumsstarken Regionen

Der ETFlab MSCI China (ISIN: DE000ETFL326) umfasst einen breit diversifizierten Korb von Aktien chinesischer Unternehmen, die in Hongkong gehandelt werden. Der ETFlab MSCI Emerging Markets (ISIN: DE000ETFL342) bildet ein breit diversifiziertes Portfolio von Unternehmen ab, die an den Börsen von 21 Schwellenländern notiert sind.

Nachhaltigkeit und hohes Wachstum

Die Nachfrage nach Schwellenländer- Fonds hat nach der Finanzkrise deutlich zugenommen. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, betont: „Die Emerging Markets haben aus früheren Wirtschafts- und Finanzkrisen die Lehren gezogen und sind überwiegend auf einen soliden fiskalischen Kurs eingeschwenkt.“ Zudem sieht Kater die Nachhaltigkeit des hohen Wirtschaftswachstums: „Die Entwicklung wird in den kommenden Jahren von zwei demografischen Trends gestützt: Erstens gibt es ein anhaltend hohes Bevölkerungswachstum, zweitens setzt sich der Zuzug in die Städte unverändert fort.“

China voll replizierend

Der ETFlab MSCI China legt besonderen Wert auf hohe Liquidität und eine breite Abdeckung des Gesamtmarktes. Mit zurzeit 123 Werten repräsentiert er 85 Prozent der Marktkapitalisierung und ist der bisher umfassendste China-Indexfonds, der in Deutschland gehandelt wird. Am stärksten gewichtet sind Finanzwerte und Telekommunikationsdienstleister. Der ETF bildet den Index voll replizierend nach. Die Managementgebühr beträgt 0,65 Prozent pro Jahr. Dividenden werden bis zu viermal jährlich ausgeschüttet.

Swap-ETF für die Emerging Markets

Der vom ETFlab MSCI Emerging Markets abgebildete Index umfasst zurzeit 756 Einzelunternehmen, deren Aktien an den Börsen von 21 Schwellenländern gehandelt werden. Am stärksten sind Titel aus China (19 Prozent), Brasilien (16 Prozent) und Südkorea (13 Prozent) gewichtet. Der zugrunde liegende Index ist als Performanceindex gestaltet. Anfallende Dividenden werden thesauriert. Die Nachbildung wird mithilfe von Swaps umgesetzt. Als Swap-Partner wurde die DekaBank, Deutsche Girozentrale gewählt. Die Managementgebühr beträgt 0,65 Prozent pro Jahr. Beide ETFs werden an den Börsen in Frankfurt und Stuttgart gehandelt.