Invesco geht mit Europas erstem ETF auf variabel verzinsliche Preferred Shares neue Wege.
Invesco geht mit Europas erstem ETF auf variabel verzinsliche Preferred Shares neue Wege.

Invesco hat einen neuen ETF auf variabel verzinsliche Preferred Shares aufgelegt, dessen Referenzindex die Wertentwicklung des US-Handelsmarkts für variabel verzinsliche Vorzugspapiere und hybride Wertpapiere deren Rendite die aktuelle Zinsentwicklung nachvollzieht. Preferred Shares sind hybride Kapitalinstrumente, die eine mit der Verzinsung von Hochzinsanleihen vergleichbare Rendite bieten, aber aus einer Anlageklasse, die sich in der Vergangenheit durch eine geringere Volatilität ausgezeichnet hat. Der Invesco Variable Rate Preferred Shares UCITS ETF (WKN:A2JRFU) ist seit 3. Oktober 218 an der LSE handelbar – als Europas einziger ETF, der ein gezieltes Engagement in diesem 250 Milliarden US-Dollar Markt ermöglicht. Eine deutsche Vertriebszulassung ist vorhanden. Daneben ist eine Listung über Xetra ist geplant.

„Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind regelmäßige Erträge insbesondere in Europa weiter ein großes Thema“, sagt Chris Mellor, Head of EMEA ETF Equity Product Management bei Invesco. Um höhere Erträge zu generieren, müssen Investoren häufig stärker ins Risiko gehen als sie eigentlich möchten. Variabel verzinsliche Preferred Shares werfen aktuell eine Rendite von rund fünf Prozent ab. Das ist etwas mehr als Investoren aus Hochzinsanleihen erhalten. Dabei werden Preferred Shares typischerweise von Unternehmen mit einem Investment-Grade-Rating emittiert2. Aufgrund ihrer kürzeren Duration ist auch das Zinsrisiko dieser Wertpapiere geringer.“

Was sind Preferred Shares?

Preferred Shares sind hybride Wertpapiere. Sie werden vor allem von Banken und anderen Finanzinstituten emittiert, die ihr Kernkapital stärken möchten, ohne den Wert der Stammaktien ihrer Aktionäre zu verwässern. Technisch betrachtet handelt es sich um Aktien, die sich aufgrund bestimmter Eigenschaften aber eher wie Anleihen verhalten. Zu diesen Merkmalen gehören fixe Dividenden und lange, feste Laufzeiten. Der Unterschied bei variabel verzinslichen Preferred Shares besteht darin, dass ihre Rendite die Zinsentwicklung nachvollzieht. Dadurch kann diese Anlageklasse gerade in einem Umfeld, in dem die Zinsen steigen, interessant sein.

Der Invesco Variable Rate Preferred Shares UCITS ETF ist der jüngste Neuzugang zum ETF-Angebot von Invesco. Neben dem im vergangenen Jahr aufgelegten ETF auf festverzinsliche Preferred Shares hat Invesco auch Anleihen-ETFs auf AT1-Anleihen und Floating Rate Notes an den Markt gebracht.

Hier die Details zum neu aufgelegten ETF:

Invesco Variable Rate Preferred Shares UCITS ETF

  • Anlageklasse: Aktien-ETF
  • WKN:A2JRFU
  • ISIN: IE00BG21M733
  • Laufende Kosten: 0,50 Prozent
  • Ertragsverwendung: ausschüttend

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.