EUWAX Gold verzeichnete 2016 infolge politischer Unsicherheiten eine große Nachfrage bei Anlegern.

An der Börse Stuttgart wurden 2016 für das zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Exchange Traded Commodity (ETC)  EUWAX Gold mehr als viermal so viele Kauf- wie Verkaufsorders ausgeführt. Mit den kontinuierlichen Zuflüssen wuchs der für das Produkt physisch eingelagerte Edelmetallbestand seit Jahresbeginn um rund 77 Prozent und lag Mitte Dezember bei rund 6,2 Tonnen. Das teilte die Boerse Stuttgart Securities GmbH mit.

Politische Unsicherheiten beflügelten Zuflüsse bei EUWAX Gold

„Der Goldpreis ist von Anfang Januar 2016 bis zu seinem Jahreshoch am 8. Juli um über 28 Prozent gestiegen und liegt aktuell noch rund 5,7 Prozent über dem Niveau vom Jahresbeginn. Gold stand 2016 nicht zuletzt deshalb im Fokus, weil es angesichts vielfältiger politischer Unsicherheiten wieder verstärkt als „sicherer Hafen“ gefragt war“, so der ETC-Anbieter. Das gestiegene Interesse der Anleger habe sich so auch bei EUWAX Gold (WKN EWG0LD) gezeigt.

„EUWAX Gold kommt einem physischen Goldinvestment sehr nahe. Das ETC ist nicht nur zu 100 Prozent mit Gold unterlegt, Anleger können auf Wunsch auch Gold in Händen halten. Die physische Auslieferung in Form von Kleinbarren ist bei EUWAX Gold innerhalb Deutschlands kostenfrei“, sagt Rupertus Rothenhäuser, Geschäftsführer der Boerse Stuttgart Securities GmbH. Zudem könnten Privatanleger das ETC börsentäglich von 8 bis 22 Uhr flexibel und unkompliziert an der Börse handeln. „Für den Kauf und Verkauf von EUWAX Gold fallen lediglich die börsenüblichen Transaktionskosten an, die von der jeweils depotführenden Bank berechnet werden. Jährliche Gebühren für die Verwahrung des hinterlegten Goldes gibt es nicht“, ergänzt Rothenhäuser.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.