Robo-Advisor Fintego gibt Auskunft
Gerade weil ETFs die Sicherheit herkömmlicher Fonds bei flachen Kostenstrukturen bieten, kommen sie heute bei vielen Robo-Advisors zum Einsatz.

Die Portfoliolösungen von fintego ( Zum Testbericht) sind klar und einfach strukturiert. Dennoch werfen innovative Angebote bei vielen Privatkunden Fragen auf. Die wichtigsten Antworten gibt es jetzt per Video.

Fintech ist mehr als neuer Wein in alten Schläuchen. Statt eine bewährte Anlagelösung einfach nur im Internet anzubieten, geht der Robo-Advisor fintego ( Zum Testbericht) weiter. Finanzportfolio-Experte Franz Linner tritt auf der fintego-Webseite gezielt mit Kunden in Kontakt. So können sich Interessenten bequem von zu Hause aus über das Angebot von fintego informieren und dabei verschiedenste Hintergründe erfahren.

Beispielsweise fragen Kunden immer wieder, warum fintego anders als Produkte bei der Hausbank so günstig ist. Einer der wichtigsten Schlüssel zu den niedrigen Gebühren ist die Wahl der Anlageprodukte. Dank börsengehandelter Indexfonds, so genannter ETFs, kann fintego seine Anlagelösungen so günstig anbieten. ETFs bilden einen Börsenindex ab. Beispielsweise den deutschen DAX oder den US-amerikanischen S&P 500. Wegen dieser direkten Abbildung eines Index werden ETF-Investments auch passive Produkte genannt. Aber sehen Sie selbst!

Gerade weil ETFs die Sicherheit herkömmlicher Fonds bei flachen Kostenstrukturen bieten, kommen sie heute bei vielen Robo-Advisors zum Einsatz. Doch wie bei einem guten Menü, sorgt erst die gekonnte Kombination der Zutaten für den besten Geschmack. Ähnlich zeigt sich das bei Portfolio-Lösungen. Während heute kaum mehr ein Monat vergeht, in dem nicht ein neues Produkt auf den Markt kommt, müssen Anleger den Überblick bewahren. Franz Linner hat das wachsende Angebot im Interview mit Der Aktionär TV erörtert:

Doch auch ganz praktische Fragen greift der Anbieter auf. Beispielsweise gibt es heute viele Kunden, die ihre Finanzen zwar in die eigenen Hände nehmen wollen, aber dennoch vor den Formalitäten einer Online-Depoteröffnung zurückschrecken. Obwohl die Depoteröffnung im Internet heute unkompliziert und sicher ist, geleitet fintego Interessenten Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess:

Ist der erste Schritt getan, erfordert es die Sicherheit, dass sich Neukunden ausweisen. Dies geschieht bei vielen Banken über eine Identitätsfeststellung in einer Postfiliale und ist nach wenigen Minuten erledigt. fintego ist sogar einen Schritt weiter und ermöglicht es Neukunden, sich bequem von zu Hause aus per Videoschaltung zu legitimieren. Alles was Sie dabei wissen müssen, wird Schritt für Schritt erklärt.

Ob Hintergründe zu Ihren Anlageentscheidungen, Details zur Funktionsweise von Robo-Advisors oder Wissenswertes rund um das Angebot von fintego – auf der Webseite des Robo-Advisors finden Kunden und Interessenten Antworten auf die wichtigsten Fragen – und wird eine Frage einmal nicht beantwortet, stehen Ihnen die fintego-Experten per Mail oder Telefon zur Verfügung.

fintego Testbericht

fintego überzeugt vor allem durch günstige Gebühren und die sehr hohe Sicherheit. Das Angebot ist mit fünf Anlagestrategien vielfältig und bildet die üblichen Risikoprofile ab, könnte aber größer sein. Beim Service müssen fintego Kunden, in Hinblick auf Kommunikationskanäle, Abstriche machen. Das Angebot von Spar- und Auszahlungsplänen und Apps ist sehr positiv.

5

Interessant ist auch das Interview „20 Fragen an Robo-Advisor fintego“. Hier gibt es zudem eine umfassende Aufstellung der in Deutschland aktiven Robo-Advisor.

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.