Geschenk für Xtrackers-ETF-Inhaber.
Geschenk für Xtrackers-ETF-Inhaber.

Zum 1. Oktober 2018 hat DWS die jährliche Gebühr für zwei Xtrackers ETFs reduziert. Die jährliche Pauschalgebühr für die nicht währungsgesicherte Anteilsklasse des Xtrackers II USD Emerging Markets Bond UCITS ETF (WKN: DBX0MB) wurde von 0,35 auf 0,25 Prozent pro Jahr gesenkt, während die jährliche Gebühr für den Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF (ausschüttende Anteilsklasse) (WKN: DBX0P1) von 0,25 auf 0,12 Prozent pro Jahr gesunken ist.

Die jüngsten Anpassungen erfolgten nach einer Senkung der Gesamtkostenquote für vier Anteilsklassen des Xtrackers MSCI EMU UCITS ETF (WKN: DBX0PU) im September, wobei die Anteilsklassen mit verringertem Währungsrisiko von 0,25 pro Jahr auf 0,17 Prozent reduziert wurden, während die Jahresgebühr für die Anteilsklasse ohne Absicherung von 0,15 pro Jahr auf 0,12 Prozent sank. Ebenfalls im September wurde die jährliche Pauschalgebühr für die Anteilsklasse des Xtrackers S&P 500 UCITS ETF (WKN: A113FQ) mit verringertem Währungsrisiko für GBP-Investoren auf 0,09 Prozent gesenkt, von zuvor 0,2 Prozent.

Skaleneffekte sorgen für Gebührensenkung

Seit Beginn dieses Jahres wurden bei einer Reihe von Xtrackers ETFs Gebühren reduziert. „Wir freuen uns, unseren Investoren die Vorteile der Skaleneffekte weitergeben zu können, wenn unser ETF-Volumen steigt“, sagt Simon Klein, Vertriebsleiter für passive Investments für Europa und Asien bei der DWS. „Es bleibt unser Ziel, Xtrackers zu einem der wettbewerbsfähigsten ETF-Anbieter auf dem Markt zu machen.“

Die Xtrackers ETFs, deren Gebühren in diesem Jahr gesenkt wurden, repräsentieren ein Vermögen von insgesamt 3,9 Milliarden Euro und profitierten von neuen Anlegergeldern in Höhe von rund 970 Millionen Euro in den vergangenen zwölf Monaten, bei DWS berichtet.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.