Start ETF-News Glänzende Versicherung

Glänzende Versicherung

52
Glänzende Versicherung - Gold-ETFs

Die Kaufkraft von Papiergeldwährungen könnte langfristig drastisch sinken. Gegen diese Entwicklung können sich Anleger absichern, indem sie Gold oder Gold-ETCs kaufen.

Die Wirtschaftskrise liegt hinter uns. Dennoch sind derzeit viele Anleger verunsichert. Dies verwundert nicht, denn einige Fachleute erwarten langfristig einen Zusammenbruch des Papiergeldsystems in Amerika. Mit solch einem Szenario rechnet beispielsweise der Vermögensverwalter Marc Faber. Er hält es für möglich, dass es in den USA infolge einer massiven Geldmengenausweitung in den kommenden Jahren zu einer Hyperinflation kommen wird, die den Goldpreis extrem nach oben katapultieren wird. Ob es tatsächlich zu dieser Entwicklung kommen wird, steht in den Sternen. Trotz des bisher stark gestiegenen Goldpreises deuten einige Fakten darauf hin, dass sich Gold künftig erheblich verteuern wird.

Weltweiter Goldbestand

In der bisherigen Geschichte der Menschheit wurden Schätzungen des World Gold Councils zufolge bisher rund 165.000 Tonnen Gold gefördert. Würde man aus dem aktuell verfügbaren Gold einen Würfel bilden, besäße dieser lediglich eine Kantenlänge von gut 20 Metern oder – wie National Geographic es 2009 formulierte – würde die gesamte Goldmenge gerade zwei Olympiaschwimmbecken ausfüllen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Weltbevölkerung entspricht dies einer Goldmenge von gerade einmal 24,3 Gramm pro Kopf. Der Preis von Gold wird auf dem freien Markt am London Bullion Market bestimmt. Dort findet schon seit Jahrhunderten das so genannte Fixing des Goldpreises statt. Die wichtigsten Handelsplätze für Gold sind London, Zürich, Hongkong und New York.

Inflationsbereinigt ist Gold derzeit günstig

„Für langfristig orientierte Investoren ist der aktuelle Preis des gelblich glänzenden Edelmetalls ein attraktives Einstiegsniveau“, meint Prof. Dr. Hans J. Bocker, der das Buch „Freiheit durch Gold“ geschrieben hat und als Unternehmensberater tätig ist. Er begründet diese Einschätzung damit, dass im Januar 1980 eine Feinunze Gold 852 US-Dollar kostete, was unter Berücksichtigung der Inflation heute einem Preis von etwa 2.500 US-Dollar entspricht. Zudem betont der Edelmetall-Experte, dass derzeit weltweit nur drei von 10.000 Menschen eine kleine Menge Gold besitzen. „Der wichtigste Grund für den Kauf von physischem Gold ist die Tatsache, dass es aufgrund seines inneren Wertes kein Zahlungsversprechen eines Unternehmens, einer Person oder des Staates darstellt“, erläutert Prof. Dr. Bocker im Gespräch mit dem EXtra- Magazin.cover_gold

Es kommt nicht nur auf den Preis an

Vor dem Kauf von Goldmünzen oder Goldbarren sollten sich Anleger bei mehreren Banken und Händlern nach deren Preisen und Verkaufskonditionen erkundigen. Prof. Dr. Bocker empfiehlt, beim Goldkauf nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Wahrung der Anonymität des Käufers zu achten. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass in Deutschland und in Österreich Edelmetalle im Wert von bis zu 15.000 Euro anonym durch Barzahlung gekauft werden können. „Sehr gute Erfahrungen bei Goldkäufen habe ich unter anderem mit Kantonalbanken in der Zentralschweiz gemacht“, berichtet der Buchautor.

Goldhändler im Netz

Unabhängig davon gibt es inzwischen auch im Internet Edelmetallhändler wie beispielsweise die Ophirum Commodity GmbH aus Frankfurt. Hier können sich Anleger kompetent beraten Lassen und wählen dann das passende Edelmetall aus. Der Goldhändler berichtet über Käufe in allen Größenklassen. „Anleger die sich für eine Anlage in physisches Gold interessieren sollten in erster Linie darauf achten standardisierte Barren zu erwerben. Dies erleichtert einen zukünftigen Verkauf und vereinfacht die Vergleichbarkeit der Preisgestaltung der unterschiedlichen Anbieter“, erläutert der Geschäftsführer von Ophirum Önder Ciftci. Zu 90 Prozent wird übrigens Gold nachgefragt, obwohl sich auch Silber-, Platin- und Palladiumbarren im Angebot befinden. Die bestellte Ware wird dann mittels Wertbrief oder Werttransport an den Kunden ausgeliefert. Schneller und günstiger geht es, wenn man die bestellte Ware in einer der 29 deutschlandweit verteilten Abholstellen abholt.

Alternative zu physischem Gold

Physisch erworbenes Gold sollten Anleger in einem versicherten Bankschließfach lagern. Hierfür fallen allerdings je nach Größe jährliche Kosten an. Darin enthalten ist allerdings eine Versicherung für die eingelagerten Gegenstände, die jedoch häufig nicht deren tatsächlichen Wert abdeckt. Deshalb empfehlen Experten den Abschluss einer zusätzlichen Schließfach-Versicherung. Wem dieses Procedere zu aufwendig ist, der kann Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) ordern. Dies ist ein ETC von der Deutschen Börse, dessen Vermögen zu 95 Prozent in physisches Gold investiert ist. Die verbleibenden fünf Prozent des Anlegerkapitals sind durch einen Gold-Lieferanspruch gegen die Umicore AG & Co. KG gedeckt. Gelagert wird das Gold in Frankfurt in den Tresoren der Deutsche-Börse- Tochter Clearstream Banking AG. Besitzer von Xetra-Gold können sich das durch ihre Anteile verbriefte Gold jederzeit ausliefern lassen.

Geringe Gebühren

Vollständig mit physischem Gold gedeckt ist der ETFS Physical Gold (ISIN: DE000A0N62G0) von ETF Securities. Ein Anteil dieses ETCs bildet die Entwicklung des Preises für eine Feinunze Gold ab. Die Performance des ETCs wird allerdings durch eine jährliche Verwaltungsgebühr von 0,39 Prozent geringfügig geschmälert. Diese Gebühr beträgt beim RBS physical Gold (ISIN: DE000A1EDJ96) von der Royal Bank of Scotland nur 0,29 Prozent pro Jahr. Neu im Angebot ist zudem ein Gold-ETC von der Deutschen Bank. Auch dieser ist vollständig mit physischem Gold hinterlegt.

Fazit: Egal wie Sie in Gold investieren, die Zeiten für ein Goldinvestment scheinen nicht schlecht zu sein. In dieser Ausgabe stellen wir verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Risikoprofilen vor.

Wussten Sie, dass …

– 1 Gramm Gold ausreicht, um einen Draht auf 150 Meter Länge zu ziehen?
– der SPDR Gold-ETF aktuell bereits 1.313 Tonnen Gold in seinen Beständen führt?
– eine Goldunze in der Dicke von Papier eine Größe von 10 m² erreicht?
– das größte Goldlager der Welt sich in New York befindet, im Tresor der US-Notenbank?
– ein Würfel Gold mit einer Länge, Breite und Höhe von je 37,3 cm eine Tonne wiegt?

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.