Start ETF-News Höchste August-ETF-Zuflüsse aller Zeiten

Höchste August-ETF-Zuflüsse aller Zeiten

34
Rekord klein M

Die globale ETP-Branche steuert auf ein Rekordjahr zu, nachdem sie im August Nettozuflüsse in Höhe von 23,3 Milliarden Dollar verbucht hat.

Das war der höchste August-Zufluss aller Zeiten. Das geht aus dem ETP Landscape Report für August von BlackRock hervor.

Investoren haben auf der Suche nach Relative Value Positionen in asiatischen und Schwellenländer-Aktien erhöht. Zudem haben Sie sich angesichts der geopolitischen Unsicherheit verstärkt Anleihen zugewendet.

ETPs auf Schwellenländer-Aktien haben den fünften Monat in Folge Nettozuflüsse verbucht. Die Zuflüsse in Höhe von 4,7 Milliarden Dollar kamen vor allem breiten Schwellenländer- und China-Produkten zugute. Produkte auf die entwickelten asiatischen Märkte verbuchten 3,4 Milliarden Dollar frisches Kapital, allen voran ETPs auf japanische Aktien. Angesichts Bedenken hinsichtlich der europäischen Konjunktur und einer möglicherweise zu verhaltenen EZB-Politik haben Investoren aus ETPs auf europäische Aktien 2,8 Milliarden Dollar abgezogen, vor allem aus Produkten, die an US-Börsen gelistet sind. ETPs auf US-Standardwerte haben unter dem Strich 0,1 Milliarden Dollar verloren. Allerdings hat der Trend nach Abflüssen in Höhe von 13,5 Milliarden Dollar in der ersten Woche im Laufe des Monats gedreht, als der US-Aktienindex S&P 500 neue Höchststände erreichte.

Anleihenprodukte verbuchten unter dem Strich 11,5 Milliarden Dollar frisches Kapital. Der Großteil davon ging auf das Konto lang laufender US-Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit Investmentgrades, aber auch Hochzinsanleihen erfreuten sich wieder stärkerer Beliebtheit.

Ursula Marchioni, Leiterin ETP Research und Aktienstrategie bei iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), kommentiert die Ergebnisse des ETP Landscape wie folgt: „Dieser August hat das Wachstum der ETP-Branche so stark beflügelt wie kein August zuvor. Die Branche befindet sich auf dem besten Wege, 2014 alle Zuflussrekorde zu brechen. Weltweit betrachtet, standen Anleihen- und Schwellenländerprodukte weiterhin im Fokus der Investoren. In Europa zeigte sich ein ähnliches Bild. Anleihenprodukte, die an europäischen Börsen gelistet sind, waren der große Treiber. Inzwischen verwalten diese Produkte mehr als 100 Milliarden Dollar. Insgesamt verwaltet die europäische ETP-Branche mittlerweile 470 Milliarden Dollar. Die Nettozuflüsse für 2014 belaufen sich bislang auf fast 50 Milliarden Dollar. Insofern ist es durchaus möglich, dass das gesamte verwaltete Vermögen der Branche in Europa sich Ende 2014 auf mehr als 500 Milliarden Dollar beläuft.“

Michael Grüner, Leiter Vertrieb iShares in Deutschland, Österreich und Osteuropa bei iShares, sagt: „Der deutsche ETF-Markt ist im August ebenso wie der europäische Gesamtmarkt deutlich gewachsen. Allein in Produkten auf den DAX haben wir Nettozuflüsse von mehr als einer Milliarde Dollar gesehen, nachdem der Markt um etwa zehn Prozent nachgegeben hatte und zu einer Erholung ansetzte. Offenbar haben Investoren darin eine gute Möglichkeit gesehen, Positionen aufzubauen. Das Gleiche gilt für Produkte auf den EuroStoxx 50, wenngleich die Zuflüsse dort nicht so stark waren. Zudem haben Investoren sich vermehrt breiten Schwellenländer-ETFs als auch Produkten auf einzelne Emerging Markets wie Brasilien und Korea zugewendet. Was Anleihen angeht, überwogen in Deutschland die Zuflüsse in Unternehmensanleihen mit Investmentgrades und Schwellenländerpapiere. Das ist nicht überraschend, da die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen auf unter ein Prozent gefallen ist.“

Child comments 1