Invesco PowerShares legte einen neuen Multi-´Faktor-ETF auf US-Aktien auf.

Der ETF-Anbieter Invesco PowerShares hat mit dem PowerShares S&P 500 QVM UCITS ETF einen neuen Multi-Faktor-ETF auf US-Aktien an der Deutschen Börse aufgelegt.

Der PowerShares S&P 500 QVM UCITS ETF strebt an, den S&P 500 Quality, Value & Momentum Multi-Factor Index physisch nachzubilden. „Der ETF zielt darauf ab, Anlegern eine Lösung für die doppelte Herausforderung zu bieten, erfolgreich am US-amerikanischen Aktienmarkt zur investieren und Anlagen in Einzelfaktoren zeitlich richtig zu steuern. Dazu kombiniert der ETF drei auf fundierten Forschungsergebnissen basierende und wissenschaftlich belegte Faktoren, die kaum miteinander korreliert sind“, so Invesco PowerShares. Das Faktor-Engagement erfolge auf Basis einer systematischen und transparenten Aktienselektion. Ziel dieser Methodik sei ein Engagement am US-amerikanischen Markt, das unter Risiko/Ertrags-Gesichtspunkten optimiert sei und das mit Einzelfaktor-Engagements verbundene Timing-Risiko minimiere:

  • Quality“ identifiziert Unternehmen mit soliden Bilanzen und einer historisch starken operativen Wertentwicklung.
  • „Value“ identifiziert Aktien, die gemessen an ihrem inneren Wert attraktiv bewertet sind
  • „Momentum“ identifiziert Aktien, deren Kurs sich in der Vergangenheit positiv entwickelt hat. Durch die Kombination von Value und Momentum kann das Risiko eines zu hohen Engagements in „Value-Fallen “minimiert werden.

Nur die Top-100-Unternehmen im Multi-Faktor-ETF

„Das neue Produkt ist der erste ETF, der die Faktoren Quality, Value und Momentum auf diese Weise kombiniert und potenziell höhere risikoadjustierte Renditen anstrebt als ein aus mehreren Einzelfaktor-Strategien bestehendes Portfolio“, so Invesco PowerShares.  Zur Bestimmung der Indexkomponenten würden alle im S&P 500 Index enthaltenen Unternehmen anhand ihrer Wertenwicklung in diesen drei Faktor-Kategorien bewertet. Aus diesen Werten werde auf gleichgewichteter Basis ein Gesamtwert gebildet. Anschließend würden alle Unternehmen anhand ihres Faktor-Gesamtwertes eingestuft. In den Multi-Faktor-ETF aufgenommen werden nur die Top 100 Unternehmen.

Anleger müssen nicht entscheiden, wann sie welche Faktoren einsetzen

„Für Investoren kann die erfolgreiche Umschichtung zwischen Faktoren aber eine Herausforderung darstellen, da Einzelfaktoren zyklisch sind. Angesichts des offensichtlichen Bedarfs am Markt haben wir eine Strategie entwickelt, die Faktoren kombiniert und die Timing-Problematik mindert. Die Multi-Faktor-Methodik ermöglicht eine Fokussierung auf bestimmte Faktoren, ohne dass Anleger selbst entscheiden müssen, wann sie auf welche Faktoren setzen sollten. Gleichzeitig entgeht ihnen dadurch aber auch nicht das Wertzuwachspotenzial, das sie mit der, unserer Ansicht nach, besten Faktorauswahl erhalten hätten“, so Invesco PowerShares.

Michael Huber, Head of Distribution PowerShares Deutschland und Österreich, erläuterte die Hintergründe der Auflegung dieses neuen ETF: „Als größte Wirtschaft der Welt haben die USA zwar einen bedeutenden Anteil an den Anlegerportfolios. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Anleger seit einigen Jahren Schwierigkeiten haben, eine nachhaltige Überrendite zu generieren. In diesem Zusammenhang ist das Interesse an anspruchsvolleren Anlagelösungen gestiegen. Im Fokus standen zuletzt vor allem Faktor-Strategien, da wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass einzelne Faktoren langfristig gute Anlageergebnisse ermöglichen.

Vinit Srivastava, MD, Head of Strategy Indices bei S&P Dow Jones Indices, ergänzte: „Multi-Faktor-Indizes wollen Anlegern, die nicht auf einen bestimmten Faktor wetten möchten, eine stabile Überrendite bieten. Darüber hinaus soll die Auswahl der Aktien anhand unseres Multi-Faktor-Scoring-Ansatzes das Faktor-Engagement im Vergleich zu einer Kombination einzelner Faktoren auf Ebene des Index verbessern. Ziel des S&P 500 Quality, Value & Momentum Multi-Factor Index ist es, durch eine Abbildung von Faktoren, die kaum miteinander korreliert sind, die Diversifikation in einer Indexstrategie zu verbessern.”

Invesco PowerShares hat als erster Anbieter überhaupt Smart Beta ETFs an den Markt gebracht. Seit 2003 bzw. 2007 bietet Invesco PowerShares Anlegern in den USA und Europa eine Auswahl an ETFs auf fortschrittliche Indizes, die nicht mehr nur einen bestimmten Markt abbilden. Als effektive Alternative zu traditionellen, kapitalisierungsgewichteten Indizes zielen die Lösungen von Invesco PowerShares auf eine Überrendite eines bestimmten Marktes durch eine intelligente Wertpapierauswahl und -gewichtung.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.