Start ETF-News Januar-Zuflüsse in ETF auf Rekordhoch

Januar-Zuflüsse in ETF auf Rekordhoch

34
outperformance

Im Januar 2013 verzeichnete die ETP-Branche mit 40,2 Mrd. US-Dollar die höchsten Zuflüsse ihrer Geschichte überhaupt in diesem Monat, das ist das Ergebnis der Studie „ETP Landscape – Industry Highlights“ von BlackRock. Insbesondere Emerging Markets-ETPs verkaufen sich gut.

Möglich wurde dieses Rekord-Januar-Ergebnis durch das niedrige Zinsniveau, das Abebben der Sorgen um die Eurozone, verbesserte Wirtschaftsaussichten in China und akzeptable Gewinne einer Vielzahl US-amerikanischer Unternehmen.

Rund 94 Prozent der Zuflüsse entfallen davon auf Aktien-ETPs, Renten-ETPs dagegen verloren bei den Anlegern an Attraktivität. Mit Zuflüssen in Höhe von 13,2 Mrd. US-Dollar entfällt rund ein Drittel der Zuflüsse auf Emerging Market-Aktien-ETPs. Auch Dividenden-ETPs erlebten nach Rückgängen im Vormonat wieder ein Comeback. In sie flossen 2,9 Mrd. USD. Eine Renaissance erlebten auch mit 8,6 Mrd. USD in Europa gelistete ETPs. Die größten Zuflüsse im Januar in Europa verzeichneten der iShares MSCI Emerging Markets (WKN: A0HGZT), der iShares Euro Stoxx 50 (WKN: 935927) sowie der iShares Barclays Capital Euro Corporate Bond (WKN: A0RM45).