Digitaler Vermögensverwalter
Die Verantwortlichen bei Liqid.

Der digitale Vermögensverwalter LIQID ( Zum Testbericht) hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält 4,5 Millionen Euro an Wachstumskapital. Insgesamt hat das Berliner FinTech-Unternehmen seit seiner Gründung somit rund 10 Millionen Euro für den Aufbau seines Angebots für anspruchsvolle Privatanleger erhalten.

Kapitalgeber der Finanzierungsrunde sind die bestehenden Gesellschafter, der Berliner Early Stage Investor Project A Ventures, das Family Office der Familie Harald Quandt, HQ Trust, und Dieter von Holtzbrinck (DvH Ventures) sowie der Corporate Venture Capital Fonds der Berliner Volksbank, Berliner Volksbank Ventures.

Hanna Cimen, Geschäftsführer HQ Trust GmbH: „Die überaus positive Geschäftsentwicklung seit dem offiziellen Launch von LIQID ( Zum Testbericht) im September 2016 zeigt, dass sich der LIQID-Ansatz als zeitgemäße Alternative für die private Vermögensanlage durchsetzen kann. HQ Trust ist davon überzeugt, dass der gemeinsame Anspruch, unsere jahrzehntelange KapitalmarktExpertise gemeinsam mit LIQID digital einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen, die Zukunft der digitalen Vermögensverwaltung darstellt. Mit unserem erneuten Engagement unterstreichen wir das.“

Ben Fischer, General Partner und Geschäftsführer Project A Ventures: „Mit LIQID haben wir uns in 2015 erstmals im Bereich FinTech engagiert. Die Zahlen der letzten Monate und die Arbeit des breit aufgestellten Teams aus Kapitalmarktexperten, Technikern und MarketingSpezialisten haben uns beeindruckt. Wir sind stolz, unseren Teil dazu beigetragen zu haben, und das Unternehmen weiterhin zu unterstützen.“

Timo Fleig, Geschäftsführer Berliner Volksbank Ventures: „LIQID steht für einen Ansatz, der auch aus Sicht eines traditionellen Anbieters sehr fundiert und vielversprechend ist. Wir freuen uns, das weitere Wachstum dieses innovativen digitalen Geschäftsmodells zu unterstützen und den Kreis der Investoren zu ergänzen.“

LIQID wird das zusätzliche Kapital schwerpunktmäßig für die Erweiterung seiner Leistungen, den Ausbau der Produktpalette im Bereich illiquide Anlageklassen und den weiteren zügigen Aufbau des zurzeit 30 Mitarbeiter umfassenden Teams einsetzen. Klarer Fokus liegt dabei auf der Verpflichtung weiterer digitaler Kompetenz, denn erklärtes Ziel ist es, die Technologie-Führerschaft unter den digitalen Vermögensverwaltern auszubauen.

LIQID Testbericht

LIQID überzeugt vor allem durch das sehr große und umfangreiche Angebot mit aktiven und passiven Anlagestrategien. Außerdem kann der Robo-Advisor durch ein hohes Maß an Sicherheit punkten. Auch die Kosten sind vergleichsweise sehr gering. Beim Service müssen LIQID Kunden, im Hinblick auf Apps und Spar- bzw. Auszahlungsplänen, Abstriche machen. Der größte Nachteil bei diesem Vermögensverwalter ist die Mindestanlagesumme von 100.000 €.

4

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel „LIQID: Wir digitalisieren weitere Aspekte der Vermögensverwaltung„. Hier finden Sie die weiteren in Deutschland aktiven Robo-Advisors.

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.