HQ-Trust, Liqid, Christian Schneider-Sickert vom Robo-Advisor LIQID
Freut sich über neues Kapital. Christian Schneider-Sickert von LIQID.

Der digitale Vermögensverwalter Liqid ( Zum Testbericht) aus Berlin hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält 33 Millionen Euro für sein weiteres Wachstum. Hauptkapitalgeber ist Toscafund Asset Management LLP, eine in London ansässige Multi-Asset-Alternative-Investment-Gesellschaft, die über vier Milliarden US-Dollar verwaltet.

Toscafund verfügt über langjährige Erfahrung in der Wachstumsfinanzierung von schnell wachsenden Unternehmen. Beteiligungen im Finanzdienstleistungssektor umfassen unter anderem die Aldermore Bank, Hoist, die Atom Bank, OakNorth und Esure. Bestehende Investoren, darunter Project A, HQ Trust und Dieter von Holtzbrinck Ventures, nahmen ebenfalls an der Finanzierungsrunde teil.

Mit seiner Beteiligung über den Tosca Private Investments Fund („TPIF“) wird Toscafund ein signifikanter Gesellschafter des schnell wachsenden FinTechs. TPIF versteht sich als Private-Equity-Investor mit dem Schwerpunkt auf kleine und mittelständische Unternehmen im europäischen Finanzdienstleistungssektor. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die BaFin.

Liqid ( Zum Testbericht) wurde 2016 gegründet und positioniert sich als digitale Alternative zur traditionellen Privatbank. In enger Partnerschaft mit HQ Trust, dem Multi-Family-Office der Familie Harald Quandt, bietet das Unternehmen Kunden ab einer Mindestanlage von 100.000 Euro neben der Vermögensverwaltung auch Zugang zu alternativen Anlageklassen wie Private Equity an. Knapp zwei Jahre nach dem Start verwaltet Liqid fast 300 Millionen Euro für seine Kunden. Damit und zählt der Anbieter neben Scalable Capital ( Zum Testbericht), cominvest ( Zum Testbericht) und quirion ( Zum Testbericht) zu den größten Anbietern in diesem Segment.

Christian Schneider-Sickert, CEO und Mitgründer von Liqid, sieht den Grund für das schnelle Wachstum in einer klaren Kundenzentrierung und der aktiven Unterstützung seiner Investoren: „Unsere Investoren haben entscheidend den Aufbau von Liqid unterstützt und uns dabei geholfen, das Vertrauen der Anleger zu gewinnen. Wir freuen uns, mit TPIF einen so starken und international erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dessen Hilfe diese Entwicklung weiter vorangetrieben werden kann.“ Mit der aktiven Unterstützung von TPIF sei es möglich, die Technologieplattform sowie das Dienstleistungsangebot von Liqid in Deutschland und darüber hinaus auszubauen.

Fabrizio Cesario, Partner von Toscafund, freut sich auf das Engagement: „Sehr gerne unterstützen wir die bisherigen Gesellschafter und das Team von Liqid mit unserem Kapital und unserer Expertise in der europäischen Finanzdienstleistungsindustrie. Diese Beteiligung passt hervorragend zu unserer langjährigen und erfolgreichen Historie in der Wachstumsfinanzierung außergewöhnlich innovativer Unternehmen. Der technologische Wandel wird die Finanzindustrie fundamental verändern und Liqid nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein.“

George Koulouris, Partner von Toscafund, ergänzt: „Wir sehen in der Betreuung vermögender Privatkunden starke Wachstumsperspektiven in ganz Europa. Die preisgekrönte Plattform von Liqid hebt sich dank ihrer einzigartigen Kombination von Technologie, professionellen Anlagestrategien und menschlicher Kompetenz klar von der Konkurrenz ab. Liqid ist aus unserer Sicht ideal auf die Bedürfnisse wohlhabender Kunden zugeschnitten. Das Geschäftsmodell ist stark skalierbar und hat großes Potenzial für den gesamten europäischen Markt.“

LIQID Testbericht

LIQID überzeugt vor allem durch das sehr große und umfangreiche Angebot an aktiven und passiven Anlagestrategien. Außerdem kann der Robo-Advisor durch ein hohes Maß an Sicherheit punkten. Auch die Kosten sind vergleichsweise sehr gering. Beim Service müssen LIQID Kunden, im Hinblick auf Apps und Spar- bzw. Auszahlungsplänen, Abstriche machen. Der größte Nachteil bei diesem Vermögensverwalter ist die Mindestanlagesumme von 100.000 €.

4

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.