Start ETF-News Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll an der Börse Stuttgart...

Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll an der Börse Stuttgart gelistet

53

Die weltweiten Schuldenkrisen haben die Aktienmärkte fest im Griff. Dabei zeigt sich wieder einmal: In der Baisse sinkt alles – außer die Volatilität. Denn diese ist ein Indikator für das Ausmaß von Kursschwankungen. Die sind in der Regel dann besonders hoch, wenn an den Finanzmärkten die Angst regiert. Mit dem Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll (LYX0L8), den die Société Générale jetzt an der Börse Stuttgart gelistet hat, können Privatanleger ebenso von diesem Phänomen profitieren wie institutionelle Investoren. Wie attraktiv die Anlageklasse Volatilität gerade in Krisenzeiten ist, haben die vergangenen Tage erneut gezeigt: Der Nettoinventarwert (NAV) des Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll stieg von Ende Juli bis zum 5. August um 15,4 Prozent auf 100,19 Euro. Der amerikanische Standardwerteindex S&P 500 dagegen fiel im gleichen Zeitraum um 7,2 Prozent auf 1.199 Punkte.

Der Lyxor ETF spiegelt die Entwicklung des S&P VIX Futures Enhanced Roll Index annähernd eins zu eins wider. Dieser Index misst die erwarteten Schwankungen (implizite Volatilität) des S&P 500. „Erfahrungsgemäß steigt die Volatilität gerade dann, wenn die Kurse sinken“, erläutert Heike Fürpaß-Peter, Head of Lyxor ETFs Public Distribution – Germany & Austria. „Diese negative Korrelation kann vor allem in Krisenzeiten dazu beitragen, ein Portfolio zu stabilisieren.“ So konnte eine Mischung aus 90 Prozent Aktien, abgebildet durch den US-Standardwerte-Index S&P 500, und zehn Prozent S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll von Oktober 2006 bis März 2011 eine um 18 Prozent höhere Rendite erzielen als das Aktienengagement allein.

Laufzeit der Kontrakte wird an Marktlage angepasst

Gegenüber anderen Möglichkeiten, in Volatilität zu investieren, bietet der Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll zudem einen wichtigen Vorteil. Futures sind Terminkontrakte mit begrenzter Laufzeit. Daher müssen bei der Investition in einen Futures-Index regelmäßig auslaufende Futures verkauft und länger laufende Kontrakte nachgekauft werden. Dies ist der sogenannte Rollvorgang. Ist der neue Kontrakt teurer als der auslaufende, entstehen Rollverluste. Der S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll Index umgeht dieses Problem, indem er in ruhigen Marktphasen in ein Portfolio aus länger laufenden Futures investiert. Nehmen die Kursschwankungen allerdings zu, schichtet der Index in Kontrakte mit ein bis zwei Monaten Laufzeit um, die stärker auf Anstiege der Volatilität reagieren. Das stellt sicher, dass der Index in Phasen hoher Volatilität so stark wie möglich auf die Bewegungen des S&P 500 reagiert. Zugleich werden die Rollverluste in ruhigen Marktphasen minimiert.

Der Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll ist börsentäglich zwischen 14.30 und 17.30 Uhr an der Stuttgarter Börse handelbar. Für die gegenüber anderen ETFs eingeschränkte Handelszeit gibt es einen guten Grund, wie Heike Fürpaß-Peter erklärt: „Der ETF bezieht sich letztlich auf Futures, die in den USA gehandelt werden. Diese spiegeln nicht nur die Volatilitäts-Erwartungen der Marktteilnehmer wider, sie sind auch selbst sehr volatil. Daher ist es sinnvoll, sich auch beim Handel des ETF in Deutschland an den US-Handelszeiten zu orientieren. So können wir gewährleisten, dass der Lyxor ETF auch in turbulenten Märkten stets liquide handelbar ist.“

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.