Start ETF-News Managed Depot: Maßgeschneidert und preiswert

Managed Depot: Maßgeschneidert und preiswert

841
fintego Managed Depot
Gute Geldanlage ist für alle da! Moderne Vermögensverwalter wie fintego machen Lösungen für Vermögende auch Sparern zugänglich. Dank standardisierter Managed Depots kostengünstig und sicher.

Vermögensverwaltung ist längst nicht mehr nur für Reiche ein Thema. Dank standardisierter Lösungen profitieren heutzutage Sparer von den Vorteilen breit diversifizierter Anlagelösungen. Und diese Möglichkeiten haben sich herumgesprochen: Immer mehr Privatanleger interessieren sich für diese moderne Form der Vermögensverwaltung. Einer der gefragtesten Anbieter ist der Robo-Advisor fintego, welcher Sparern je nach Anlagehorizont und Risikoprofil passende Depots bietet. Dabei kommen ETFs zum Einsatz, welche bestimmte Indizes exakt abbilden und es so erlauben, auf kostengünstige Weise ein breit diversifiziertes Portfolio zusammenzustellen. Wie für Vermögensverwaltungen üblich, wird das Portfolio kontinuierlich überwacht. Sollte es aufgrund von Kursbewegungen zu Verschiebungen der Gewichtung im Portfolio kommen, stellt fintego die ursprüngliche Zusammensetzung zu regelmäßigen Zeitpunkten automatisch wieder her. So können sich Anleger darauf verlassen, dass ihre gewählte Strategie konsequent umgesetzt wird.

Sicher und transparent wie klassische Anbieter

Um die Kapitalanlage in den Managed Depot breit diversifiziert aufzustellen, kommen unterschiedliche Anlageklassen zum Einsatz. Je nach Risikoprofil bestehen die Portfolios aus Aktien aus aller Welt und aus Schwellenländern sowie europäischen Staats- und Unternehmensanleihen. Bei Managed Depots, die ausgewogen, wachstums- oder chancenorientiert aufgestellt sind, kommen auch noch Rohstoffe hinzu. Sämtliche Bestandteile der Managed Depots werden mittels ETFs abgebildet. ETFs sind rechtlich gesehen Sondervermögen, die selbst im Falle der Insolvenz einer Verwaltungsgesellschaft geschützt sind. Wie andere Fonds auch, unterliegen ETFs den für die Börse typischen Wertschwankungen. Vor der Entscheidung für ein Managed Depot, durchlaufen Interessenten bei fintego  einen Geeignetheitstest. Mittels gezielter Fragen ermittelt der Online-Vermögensverwalter die für den Kunden geeignete Anlagelösung. Wer keine großen Schwankungen in Kauf nehmen kann, bekommt in der Regel ein eher konservativ konzipiertes Depot empfohlen, während chancenorientierte Investoren auf Lösungen mit einem höheren Risikoprofil bauen können. So erhalten Anleger genau das Investment, das auch zu ihnen passt.

Wie steht es um die Sicherheit bei der Anlage in Fonds und ETFs?

Das Thema Service wird bei fintego groß geschrieben. Die Kunden können sich mit ihren Fragen und Anliegen per Telefon, Email oder Chat direkt an die Experten von fintego wenden. Zusätzlich erhalten die Kunden, unabhängig von der Entwicklung der Managed Depots, von fintego halbjährlich einen ausführlichen Bericht über die Marktsituation und die Entwicklung des Depots. Sollte es zu unvorhergesehenen Ereignissen an den Märkten und damit verbundenen stärkeren Kursverlusten im Depot kommen, werden Kunden auch zwischendurch informiert. So will fintego sicherstellen, dass sich Anleger gut aufgehoben fühlen und stets über den aktuellen Stand informiert sind. Wenn es um Berichte und Kundenservice geht, orientieren sich die modernen standardisierten Vermögensverwalter ganz am Anspruch der althergebrachten Anbieter. „Unsere Kunden sollen sich bei uns gut aufgehoben fühlen“, betont Franz Linner, Leiter Finanzportfolioverwaltung und Treasury bei fintego. „Um dies zu erreichen, behalten wir die Märkte Tag für Tag im Blick und reagieren auf Entwicklungen. Auch wenn unsere Managed Depots standardisiert sind, wollen wir doch einen umfassenden Service bieten, der klassischen Vermögensverwaltern in nichts nachsteht“, so der Anlageexperte.

Was macht ein Vermögensverwalter?

Geringe Kosten überzeugen

Trotz des umfassenden Service kommen auf Kunden von Online-Vermögensverwaltern nur schmale Kosten zu. Auf Ausgabeaufschläge verzichten inzwischen die meisten Anbieter und auch die laufenden jährlichen Kosten bleiben in der Regel unter der Marke von einem Prozent. Bei fintego werden ab einem Investitionsbetrag von 10.000 Euro nur 0,75 Prozent jährlich fällig. Wer mehr als 50.000 Euro anlegt, zahlt gar nur 0,45 Prozent pro Jahr. Neben der Verwaltungsgebühr auf Ebene der einzelnen ETFs, fallen keine weiteren Kosten an. Hier liegen die Werte zwischen 0,14 und 0,22 Prozent, je nach Risikoprofil. Dank der Kombination aus ETFs und den cleveren Lösungen standardisierter Vermögensverwaltungen wird es selbst für unerfahrene Anleger möglich, langfristige Vermögenskonzepte sicher und preiswert umzusetzen.

fintego Managed Depot im Test

Angebot
Kosten
Service
Sicherheit

fintego überzeugt vor allem durch günstige Gebühren und die sehr hohe Sicherheit. Das Angebot ist mit fünf Anlagestrategien vielfältig und bildet die üblichen Risikoprofile ab, könnte aber größer sein. Beim Service müssen fintego Kunden, in Hinblick auf Kommunikationskanäle, Abstriche machen. Das Angebot von Spar- und Auszahlungsplänen und Apps ist sehr positiv.

Gesamtnote
5

Hinweis: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Sponsored Post des Anbieters fintego.

Auch interessant: