Start ETF-News Mit ETFs auf einen Seitwärtstrend setzen

Mit ETFs auf einen Seitwärtstrend setzen

49
extra_logo

Für Investoren, die in den nächsten Monaten von einer moderaten Kursentwicklung der Märkte ausgehen bietet Lyxor mit dem ETF auf den DJ Euro Stoxx 50 BuyWrite Index eine passende Alternative. „BuyWrite“ – auch als „Covered Call“ bezeichnet – ist eine Deckungsstrategie, wie sie auch zur Strukturierung von Discount-Zertifikaten verwendet wird. Die Anlage auf den DJ Euro Stoxx 50 ist dabei gekoppelt an den Verkauf von kurzlaufenden Kaufoptionen auf den Index. Die Prämien aus den Optionsgeschäften schaffen neben den Dividenden weitere Einnahmen, die – quasi als Sicherheitspuffer – das Risiko der Long-Position reduzierten. Dafür sind die Gewinnchancen eingeschränkt, da der ETF lediglich bis zum Basispreis (Strike) der Kaufoption nach oben partizipiert.

Da es sich bei dem ETF um eine endlos laufende Anlage handelt, wird in einem monatlichen Rhythmus in neue Kaufoptionen gerollt, wobei der Strike jeweils fünf Prozent „aus dem Geld“ liegt. Das heißt: Der Index hat jeden Monat fünf Prozent Spielraum nach oben. „Die BuyWrite-Strategie richtet sich insbesondere an Anleger, die auch in Seitwärtsmärkten attraktive Renditen erzielen wollen“, erklärt Markus Jordan, Geschäftsführer von Extravest. Aufgrund der hohen Volatilitäten, so der Finanzexperte weiter, würden sich derzeit attraktive Prämieneinnahmen realisieren lassen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHebel-ETFs bringen Leverage ins Depot
Nächster ArtikelEmerging Markets: Auf der Überholspur
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
Child comments 1