Mit ETFs auf Wachstumstiger setzen

Mit dem iShares MSCI Emerging Markets Small Cap ETF können Anleger von den Wachstumschancen kleiner Schwellenmarkt-Firmen profitieren. Die Performance ist beachtlich.

An der Börse sind es häufig die kleinen Unternehmen, die den großen Konzernen die Schau stehlen. Sie agieren meisten in einer Nische, verfolgen fokussierte Geschäftsstrategien und verfügen in der Regel über ein hohes Wachstumspotenzial. Darüber hinaus sind sie nicht selten begehrte Übernahmeobjekte. Kein Wunder, dass Small-Cap-Investments insbesondere bei risikofreudigen Anlegern von jeher hoch im Kurs stehen, bieten sie doch die Chance auf überdurchschnittliche Renditen.

Small Caps einmal anders

Allerdings beschränken sich die meisten Small-Cap-Anlagen auf etablierte Märkte. Eine Ausnahme stellt der iShares MSCI Emerging Markets Small Cap ETF dar (ISIN: DE000A0YBR04). Der zugrunde liegende Index, an dem der ETF partizipiert, beinhaltet mehr als 1.700 Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung aus zahlreichen Schwellenländern rund um den Globus – angefangen bei China, über Brasilien bis hin zu Südafrika und der Türkei.

Schwerpunkt Konsum

Die meisten Firmen im Index sind in der Konsumgüterindustrie tätig. Der Anteil dieses Sektors (zyklische Konsumgüter plus nicht zyklische Konsumgüter) beträgt rund 33 Prozent. Das hohe Gewicht ist kein Zufall. Denn Konsumgüterunternehmen agieren meistens auf dem Binnenmarkt und das eröffnet enorme Chancen. Beispiel China: Mit dem zunehmenden Wohlstand ändern sich auch die Konsumgewohnheiten in dem 1,3 Milliarden Einwohner zählenden Riesenreich. Große Supermarktketten und Einkaufszentren sind beispielhaft für das neue Kaufverhalten einer aufstrebenden Bevölkerung mit steigenden Ansprüchen an Lebensmittel, Hygieneartikel, Haushaltsgeräte und Kleidung.

Chinesen im Kaufrausch

War Chinas rasante wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre vor allem dem Export und den Investitionen geschuldet, ist es nunmehr der Binnenkonsum, der das Wachstum antreibt. So schnellten in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres die Umsatzerlöse im chinesischen Einzelhandel gegenüber dem Vorjahr um 15,3 Prozent nach oben. China ist kein Einzelfall. Auch in anderen Schwellenmärkten wie Brasilien oder Indien ist ein ähnlicher Trend zu beobachten.

Passiv schlägt aktiv

Von Punkten wie diesen profitiert der iShares MSCI Emerging Markets Small Cap ETF. Seit seiner Auflegung am 6. März 2009 hat der Indexfonds bereits 132 Prozent hinzugewonnen. Eine beachtliche Performance, die noch mehr Stellenwert gewinnt, wenn man bedenkt, dass ein aktiv gemanagter Fonds wie der JPM Emerging Markets Small Cap Fund von JP Morgan (ISIN: LU0318933057) im gleichen Zeitraum lediglich 114 Prozent zugelegt hat. Hinzu kommt, dass der ETF mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von 0,74 Prozent auch noch deutlich günstiger ist als aktiv gemanagte Anlageprodukte.

Gefahren nicht unterschätzen

Die Performance ist zwar erfreulich, darf aber nicht über die hohen Risiken von Emerging-Markets-Investments hinwegtäuschen. Dies gilt umso mehr, da sich die Strategie ausschließlich auf Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung konzentriert. Gerade in dieser Nische kann es zu extrem hohen Volatilitäten kommen, was im Fall einer Korrektur erhebliche Verluste zur Folge haben kann.

ETFs zum Thema

MSCI Emerging Market Small Cap (ISIN: DE000A0YBR04)
MSCI Emerging Markets (ISIN: LU0292107645)
MSCI Emerging Markets Infrastructure (ISIN: DE000A0RFFS2)

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.