growney startet als Robo-Advisor
Bei growney investieren Anleger in besonders günstige und renditestarke Aktien- und Anleihen-ETFs.

Erst gestern haben wir unseren Robo-Advisor-Test veröffentlicht. Nun ist mit dem Berliner Anbieter growney ( Zum Testbericht) (Grow your Money) ein neuer Anbieter an den Start gegangen.

Growney ( Zum Testbericht) bietet fünf Anlagestrategien mit dem Namen grow20, grow30, grow50, grow70 und grow100. Die Zahl steht jeweils für die Aktienquote des Portfolios. Alle Portfolios investieren über ETFs in Aktien und Anleihen, wobei der Aktienanteil nach der Weltwirtschaftsleitung gewichtet ist. Der Anleihenteil wird in Unternehmens- und Staatsanleihen von hoher Qualität aus dem Euroraum investiert. Damit erinnert das Konzept an die Anlagestrategie von easyfolio ( Zum Testbericht), das kürzlich von der Privatbank Hauck & Aufhäuser erworben wurde.

growney: Anlagestrategie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen

Die Anlagestrategie folgt damit den wissenschaftlichen Erkenntnissen der modernen Portfoliotheorie. Das Portfolio ist mit weltweit mehr als 2400 Aktien aus über 45 Ländern sehr breit gestreut. Durch die breite Streuung werden zufällige Über- und Unterrenditen, wie sie bei der Investition in einzelne Aktien auftreten können, über viele Branchen und Wirtschaftsräume hinweg ausgeglichen.

growney stellt folgende Renditen in Aussicht.

  • Grow20 – 2,57 % p.a.
  • Grow30 – 3,38 % p.a.
  • Grow50 – 4,86 % p.a.
  • Grow70 – 6,14 % p.a.
  • Grow100 – 7,65 % p.a.

Growney beschreibt das Konzept selbst so:

„Die Idee hinter growney: Wir wollen mithilfe neuer Technologien und einem brillanten Konzept aus der Wirtschaftsforschung Geldanlagen schaffen, die einfacher, günstiger und rentabler sind als alles, was Sie bei Ihrer Bank bekommen.“

Gebührenstruktur fair und transparent

Die Gebührenstruktur bewegt sich je nach Anlagebetrag zwischen 0,99 % p.a. (bei unter 10.000 €), 0,69 % p.a. (unter 50.000 €) und 0,39 % p.a. ab 50.000 € Anlagebetrag. Die Kosten für das zugrundeliegenden ETF-Portfolios werden mit 0,28 % p.a. angegeben. Damit liegen die Gesamtkosten des Anbieters zwischen 1,27 % bis 0,67 % pro Jahr. Da der Robo-Advisor die ETFs jeweils zum täglichen Nettoinventarwert erwirbt, fallen je nach ETF unterschiedliche ATCs (Additional Trading Costs) an. Diese gibt growney mit 0,18 % an. Diese Gebühren ersetzen den sonst beim Börsenhandel anfallenden Spread. Als Abwicklungsbank nutzt growney die Hamburger Sutor Bank, die auch als Abwicklungspartner für den ETF-Versicherungsspezialisten fairr.de fungiert.

Erfahrenes Team aus den Bereichen Finanzen und Wissenschaft

Das Team von growney setzt sich aus erfahrenen Experten aus dem Finanz- und Wissenschaftsbereich zusammen. Gründer & CEO ist Gerald Klein, der zuvor im Wertpapierhandel und im Asset Management Research der Berliner Landesbank gearbeitet hat. Der CTO Jonas Haase war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Ökonometire/Schwerpunkt Finanzmärkte an der Humboldt-Universität Berlin und ist zudem Mitbegründer und Entwickler eines von der HU geförderten Datenanbieter für hochfrequente Börsenhandelsdaten. Wissenschaftlicher Berater des Teams ist Prof. Dr. Dietmar Hillebrand, Leiter des Steinbeis Transferzentrums Quantitative Finance und Professor für Wirtschaftsmathematik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

Hier finden Sie eine Liste mit allen in Deutschland aktiven Robo-Advisors. Zusätzliche Informationen gibt es im ausführlichen Bericht über den kürzlich veröffentlichten Robo-Advisor-Test.

growney Testbericht

Bei growney ragen vor allem die Bereiche Kosten und Service heraus. Gerade mit sehr niedrigen Servicegebühren (ab 50.000 €) und einem weitreichenden und sehr kundenfreundlichen Serviceangebot kann der Robo-Advisor punkten. Das Angebot von growney ist mit fünf Anlagestrategien zufriedenstellend aber ausbaufähig.

5

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.