Head of Lipper EMEA Research
Detlef Glow, Head of Lipper EMEA Research, Mutual Funds and ETF Industry Expert.

Vor dem Hintergrund des Brexits hat sich die Volatilität an den europäischen Aktienmärkten im Juni erhöht. Dies führte in der Folge dazu, dass die europäische Fondsindustrie insgesamt Mittelabflüsse in Höhe von 20,7 Milliarden Euro hinnehmen musste. Der größte Teil dieser Mittelabflüsse entfiel dabei auf Aktienfonds (-19,2 Milliarden Euro). Im Gegensatz dazu konnte die europäische ETF Industrie im Juni  Mittelzuflüsse in Höhe von 3.3 Milliarden Euro vermelden. Das insgesamt in ETFs verwaltete Vermögen, ist allerdings aufgrund der negativen Marktentwicklung im Berichtszeitraum trotzdem gesunken. Während die ETF-Industrie im Mai noch 455,5 Milliarden Euro verwaltete, fielen die verwalteten Vermögen im Juni auf 453,6 Milliarden Euro.

Marktanteile nach Anlageklassen gemessen an den verwalteten Vermögen, (30.Juni 2016)
Marktanteile nach Anlageklassen gemessen an den verwalteten Vermögen, (30.Juni 2016)

Mittelbewegungen auf Ebene der Anlageklassen

Auch die Mittelbewegungen auf Ebene der Anlageklassen zeigen das sich ETF-Investoren anders verhalten als die Käufer von langfristig orientierten Investmentfonds. Denn während Aktienfonds im europäischen Gesamtmarkt die stärksten Mittelabflüsse verzeichneten, waren sie im Bereich der ETFs die Anlageklasse mit den höchsten Mittelzuflüssen (+1,6 Milliarden Euro), gefolgt von Rentenfonds (+1,1 Milliarden Euro), „Andere“ Fonds (+0,3 Milliarden Euro), Rohstofffonds (+0,2 Milliarden Euro) und alternativen Anlagestrategien (+0.1 Milliarden Euro), sowie Geldmarktfonds (+0.04 Milliarden Euro) und Mischfonds (+0,0003 Milliarden Euro). Diese Mittelzuflüsse in allen Anlageklassen, lassen vermuten, das börsengehandelte Indexfonds, aufgrund ihrer Transparenz und ihrer schnellen Handelbarkeit, im Vergleich zu konventionellen Investmentfonds das bevorzugte Anlageinstrument der europäischen Investoren waren.

Durch die Mittelzuflüsse im Juni haben sich die Gesamtmittelzuflüsse in  ETFs, im Jahr 2016 auf 13,1 Milliarden Euro erhöht.

Nettomittelbewegungen im Juni 2016 (in Millionen Euro)
Nettomittelbewegungen im Juni 2016 (in Millionen Euro)

Mittelbewegungen auf Ebene der Anlagekategorien

Betrachtet man die Mittelbewegungen in der europäischen ETF-Branche auf Basis der Anlagekategorien, ist es nicht verwunderlich, dass sich unter den zehn meistgekauften Anlagekategorien nur eine Vergleichsgruppe befindet die nicht aus dem Segement der Aktien- oder Rentenfonds stammt.

Auch zeigt ein Blick auf die Liste der meistgekauften Anlagekategorien in Europa, dass die Mittelzuflüsse in der europäischen ETF-Industrie auch im Juni stark konzentriert sind. So konnten die 3 Anlagekategorien mit den höchsten Mittelzuflüssen, Equity US (+0,9 Milliarden Euro), Equity Global (+0,9 Milliarden Euro) und Bond EUR Corporates (+0,8 Milliarden Euro) an Mittelzuflüssen auf sich vereinen.

Die hohe Konzentration der Mittelzuflüsse im ETF-Segment ist dabei nicht überraschend, da diese Produkte entwickelt wurden, um Investoren die Möglichkeit zu geben ihre Marktmeinung schnell umzusetzen und so von Trends an den Wertpapiermärkten profitieren zu können. Dies bedeutet, dass die Trends an den Wertpapiermärkten in der Konsequenz zu einer entsprechenden Konzentration bei den Mittelbewegungen in den einzelnen Anlagekategorien führen.

Die 10 Anlagekategorien mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)
Die 10 Anlagekategorien mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)

Auf der anderen Seite, mussten im Juni ETFs aus der Anlagekategorie Bond EMU Government (-0,6 Milliarden Euro), gefolgt von Equity Japan (-0,4 Milliarden Euro) und Bond USD High Yield (-0,3 Milliarden Euro) die höchsten Mittelabflüsse hinnehmen. Die Mittelabflüsse der zehn Anlagekategorien mit den höchsten Abflüssen im Juni summierten sich auf 3,0 Milliarden Euro.

Ein Vergleich der Mittelbewegungen in der europäischen ETF-Industrie mit den Gesamtmittelbewegungen in der europäischen Investmentindustrie zeigt, das die Investoren bei beiden Produktkategorien (aktiv gemanagte Produkte und Indexprodukte) im Juni nur bedingt ähnliche Präferenzen hatten.

Die 10 Anlagekategorien mit den höchsten Mittelabflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)
Die 10 Anlagekategorien mit den höchsten Mittelabflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)

Mittelbewegungen auf Anbieterebene

Auch auf der Anbieterebene zeigt sich, dass die Mittelbewegungen in der europäischen ETF-Industrie stark konzentriert sind. Dies spiegelt sich zum Einen darin wider, das sich sechs der zehn größten Anbieter von börsengehandelten Indexfonds auch unter den zehn Anbietern mit den höchsten Mittelzuflüssen befinden. Zum Anderen zeigt sich dies auch in der Höhe der Mittelzuflüsse bei diesen Anbietern. iShares war mit Mittelzuflüssen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro auch im Juni 2016 der Anbieter mit den höchsten Mittelzuflüssen, gefolgt von Vanguard (+0,6 Milliarden Euro) und lyxor ETF (+0,6 Milliarden Euro).

Die 10 ETF-Anbieter mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)
Die 10 ETF-Anbieter mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)

Da die zehn Anbieter mit den höchsten Mittelzuflüssen zusammen 118,9% der Gesamtmittelzuflüsse in der europäischen ETF-Industrie ausmachen, ist klar, dass einige der 48 Anbieter (11) im Juni Mittelabflüsse (insgesamt 0,9 Milliarden Euro) hinnehmen mussten.

Mittelbewegungen auf Fondsebene

Insgesamt verzeichneten 642 der 2.058 in diesem Report analysierten Instrumente (Haupt- und Nebenanteilsklassen) Mittelzuflüsse in Höhe von insgesamt 13,2 Milliarden Euro. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass 1.416 Instrumente keine Mittelbewegungen oder Mittelabflüsse aufwiesen.

Eine detaillierte Analyse zeigt das 26 ETFs im Juni Mittelzuflüsse von mehr als 100 Millionen Euro aufwiesen. Insgesamt konnten diese ETFs Mittelzuflüsse in Höhe von 5,0 Milliarden Euro auf sich vereinen.

Der ETF mit den höchsten Mittelzuflüssen im März, der iShares Core S&P 500 UCITS ETF  hatte Mittelzuflüsse in Höhe von 0,5 Milliarden Euro oder 14.3% der Gesamtmittelzuflüsse und lag damit leicht vor den nachfolgenden Produkten, Vanguard S&P 500 UCITS ETF USD  (+0,5 Milliarden Euro) und iShares Euro Corporate Bond 1-5 year UCITS ETF (+0,3 Milliarden Euro).

Die 10 ETFs mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)
Die 10 ETFs mit den höchsten Mittelzuflüssen im Juni 2016 (in Millionen Euro)

Die Mittelbewegungen auf der Fondsebene veranschaulichen die Konzentration der europäischen ETF-Industrie noch deutlicher als die Betrachtungen auf der Ebene der Anlagekategorien oder der Anbieterebene. Sechs der zehn Fonds mit den höchsten Mittelzuflüssen im April wurden von iShares angeboten und erreichten zusammen Mittelzuflüsse in Höhe von 1,7 Milliarden Euro.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.