TecDAX, MDAX und SDAX Zusammensetzungen
Die Deutsche Börse wendet neue Indexregeln an. Änderungen zu DAX, MDAX, SDAX und TecDAX werden zum 24. September 2018 wirksam.

Jetzt steht es fest: Die Deutsche Börse hat am Mittwoch Veränderungen in ihren Aktienindizes mit Wirkung zum 24. September 2018 bekannt gegeben. So bestätigt sich nun, dass die Commerzbank aus dem Dax fliegt und dafür die Aktien der Wirecard AG in den Index aufgenommen wird. Damit wechselt die Aktie des DAX-Gründungsmitglieds folglich in den MDAX Index. Weiter unten im Text erläutern wir die Folgen für die entsprechenden ETFs sowie für Anleger, die in solche ETFs investiert sind.

Änderungen im DAX zum 24.09.2018

Hier finden Sie eine Liste mit allen DAX-ETFs.

UnternehmenStatus
Wirecard AGAufnahme
Commerzbank AGHerausnahme

 

Bei dieser regulären Anpassung der Auswahlindizes der Deutschen Börse greifen erstmals die neuen Regeln, die im Anschluss an eine Marktkonsultation am 18. Mai bekannt gegeben worden waren.

Die bestehende Trennung nach den Segmenten Tech und Classic wurde in diesem Zuge aufgehoben. Unternehmen in DAX, die den Technologie-Sektoren zugeordnet sind, können nun auch in TecDAX aufgenommen werden. Werte aus TecDAX können gleichzeitig auch in MDAX und SDAX notieren.

Außerdem wurde in diesem Zusammenhang MDAX auf 60 Werte und SDAX auf 70 Werte vergrößert. TecDAX besteht weiterhin aus 30 Konstituenten.

TecDAX umfasst durch die Umstellung die 30 größten und umsatzstärksten Werte, die einen Fokus auf Technologie haben. Drei Unternehmen sind neu in TecDAX, drei scheiden aus.

Änderungen im TecDAX zum 24.09.2018

Hier finden Sie eine Liste mit allen TecDAX-ETFs.

UnternehmenStatus
SAP SEAufnahme
Deutsche Telekom AGAufnahme
Infineon Technologies AGAufnahme
SLM Solutions Group AGHerausnahme
Medigene AGHerausnahme
SMA Solar Technology AGHerausnahme

 

Der MDAX bildet in Zukunft die 60 größten und börsenumsatzstärksten Unternehmen nach dem DAX Index ab. 15 Unternehmen sind neu in MDAX, fünf scheiden aus.

Änderungen im MDAX zum 24.09.2018

Hier finden Sie eine Liste mit allen MDAX-ETFs.

UnternehmenStatus
Commerzbank AGAufnahme
QIAGEN NVAufnahme
Siemens Healthineers AGAufnahme
United Internet AGAufnahme
Sartorius AGAufnahme
MorphoSys AGAufnahme
freenet AGAufnahme
Siltronic AGAufnahme
Evotec AGAufnahme
Bechtle AGAufnahme
Telefónica Deutschland Holding AGAufnahme
1&1 Drillisch AGAufnahme
Software AGAufnahme
Nemetschek SEAufnahme
alstria office REIT-AGAufnahme
Ceconomy AGHerausnahme
Leoni AGHerausnahme
Ströer SE & Co. KGaAHerausnahme
Jungheinrich AGHerausnahme
Talanx AGHerausnahme

 

Der SDAX umfasst künftig die 70 größten und meist gehandelten Unternehmen unterhalb des MDAX Index. 24 Unternehmen sind neu in SDAX, vier scheiden aus.

Änderungen im SDAX zum 24.09.2018

Hier finden Sie eine Liste mit allen SDAX-ETFs.

UnternehmenStatus
Carl Zeiss Meditec AGAufnahme
Jenoptik AGAufnahme
Talanx AGAufnahme
Jungheinrich AGAufnahme
Ströer SE & Co. KGaAAufnahme
Cancom SEAufnahme
Leoni AGAufnahme
Dialog Semiconductor PLCAufnahme
Aixtron SEAufnahme
S&T AGAufnahme
CompuGroup Medical SEAufnahme
Ceconomy AGAufnahme
Befesa S.A.Aufnahme
ISRA VISION AGAufnahme
XING SEAufnahme
Pfeiffer Vacuum Technology AGAufnahme
RIB Software SEAufnahme
Shop Apotheke Europe NVAufnahme
Nordex SEAufnahme
Drägerwerk AG & Co. KGaAAufnahme
SMA Solar Technology AGAufnahme
Medigene AGAufnahme
BayWa AGAufnahme
Dr. Hönle AGAufnahme
alstria office REIT-AGHerausnahme
Grammer AGHerausnahme
ElringKlinger AGHerausnahme
Biotest AGHerausnahme

 

Die seit Mitte Juni zu Informationszwecken berechneten Schattenindizes werden am 21. September mit Handelsschluss eingestellt.

Indexanpassung: Wie funktioniert das bei den ETFs?

Grundsätzlich kaufen und verkaufen ETFs die Auf- und Absteiger erst zur tatsächlichen Indexanpassung. Damit wird auch sichergestellt, dass der ETF zu jeder Zeit den Index bestmöglich nachbildet. Rein theoretisch müsste es jetzt zu deutlichen abnormalen Renditen am Tag der Indexanpassung bei den entsprechenden Titeln kommen.

Damit das nicht passiert bzw. um die Auswirkungen auf die entsprechenden Titel gering zu halten, suchen sich die ETF-Anbieter bereits im Vorfeld verschiedene externe Broker bzw. Dienstleister. Diese Broker kaufen die Aktien dann schrittweise und schonend. Am Tag der Indexanpassung werden die Aufsteiger-Aktien dann den ETF-Anbietern geliefert sowie die Absteiger-Aktien vom ETF-Anbieter an den Broker übertragen. Anschließend verkaufen die Broker ebenfalls wieder schrittweise und schonende die Absteiger-Aktien.

Am Stichtag (24.09.18) erfolgt keine Indexumstellung, sondern ein reines Rebalancing seitens der ETF-Anbieter. Es sind dann bei MDax und SDax einfach nur mehr Titel statt vorher enthalten. Am Kurs des ETFs ändert sich folglich nichts.

Was können die Folgen für Anleger mit der Indexanpassung im September sein?

Der TecDax wird durch die Aufnahme der DAX-Werte Dt. Telekom, SAP und Infineon vermutlich weniger schwankungsanfällig, könnte aber durch diese Schwergewichte auch an Dynamik verlieren. M- oder SDAX-Anleger müssen dann mit einer höheren Beimischung von Technologieaktien rechnen und hinterfragen, ob das noch zu ihrer gewählten Anlagestrategie passt. Zudem ändern sich die Kennzahlen der jeweiligen Indizes (bspw. KGV, Dividendenrendite, Volatilität, etc.), was Auswirkungen auf das Gesamtportfolio eines Anlegers haben kann.

Übrigens: Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Aktienindizes der Deutsche Börse AG ist der 5. Dezember 2018.

Auf Seite 2 finden Sie der Vollständigkeit halber die neuen TecDAX, MDAX und SDAX Zusammensetzungen im Detail.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

1
2
Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.