Start ETF-News Neue UBS-ETFs auf Europa und Großbritannien

Neue UBS-ETFs auf Europa und Großbritannien

53
London klein M

Die UBS hat ihr ETF-Angebot ausgebaut und zwei neue Aktien-ETFs am XETRA-Segment der Deutschen Börse gelistet: den UBS ETF – MSCI Europe ex UK UCITS ETF (EUR) A-dis und den UBS ETF – FTSE 250 UCITS ETF (GBP) A-dis.

Während der erste der beiden neuen UBS ETFs Aktien aus 14 europäischen Ländern mit Ausnahme Großbritanniens abbildet, ermöglicht es der zweite UBS ETF, gezielt britische Mid-Cap-Aktien zu berücksichtigen.

„Aus Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir, dass viele Investoren bei ihrer Core-Satellite-Strategie ETFs auf europäische Aktienindizes für ihre Kerninvestments nutzen. Mit den neuen UBS ETFs bauen wir unser Angebot in diesem Bereich weiter aus und geben den Investoren zugleich mehr Differenzierungsmöglichkeiten“, sagt Dag Rodewald, Leiter Vertrieb UBS ETFs Deutschland. „Investoren, die europäische Aktien in ihrem Portfolio abbilden möchten, können damit den Anteil britischer Mid-Cap-Aktien entsprechend ihrer Markterwartung gewichten.“

UBS ETF auf den MSCI Europe ex UK

Der UBS ETF – MSCI Europe ex UK UCITS ETF (EUR) A-dis investiert in Large- und Mid-Cap-Aktien aus 14 entwickelten Volkswirtschaften in Europa und klammert dabei britische Aktien aus. Der Index konzentriert sich auf Aktien aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz und Spanien. Mit 327 Titeln (Stand: 30. Mai 2014) deckt der Index 85 Prozent der Marktkapitalisierung an Börsen in Europa exklusive Großbritanniens ab. Aktien aus Frankeich sind dabei mit 22,53 Prozent am stärksten gewichtet, gefolgt von Aktien aus Deutschland mit 20,28 Prozent und Aktien aus der Schweiz mit 20,02 Prozent.

UBS ETF auf den FTSE 250 Index

Der UBS ETF – FTSE 250 UCITS ETF (GBP) A-dis bietet Investoren die Möglichkeit, gezielt in britische Aktien zu investieren. Der Index umfasst Mid-Cap-Aktien, die an der Londoner Börse gehandelt werden. Der Index beinhaltet derzeit 253 Titel und repräsentiert rund ein Sechstel der Marktkapitalisierung an der London Stock Exchange (LSE) (Stand: 30. Mai 2014). Die Finanzbranche ist im FTSE 250 mit 24,57 Prozent am stärksten gewichtet, dahinter folgen die Öl- und Gasindustrie (15,07 Prozent) sowie der Konsumgütersektor (14,12 Prozent). Beim UBS ETF – FTSE 250 UCITS ETF (GBP) A-dis dient das britische Pfund als Fondswährung. Investoren sollten deshalb die Einflüsse von Wechselkursen beachten, die sich positiv oder negativ auf die Renditen auswirken können.

Physische Abbildung der Indizes

Die beiden neu gelisteten UBS ETFs investieren direkt in die im jeweils abgebildeten Index enthaltenen Aktien, replizieren ihren Index also physisch. „Damit bieten wir Investoren einen transparenten und kostengünstigen Zugang zu europäischen und britischen Aktien – ohne Gegenparteirisiken“, erklärt Dag Rodewald.

Hier die beiden ETFs im Überblick:

UBS ETF – MSCI Europe ex UK UCITS ETF

  • Fondswährung: EUR
  • Handelswährung: EUR
  • Gesamtkostenquote: 0,20 % Prozent
  • WKN: A110PX
  • ISIN: LU1048312067
  • Indexabbildung: physisch
  • Ertragsverwendung: ausschüttend

UBS ETF – FTSE 250 UCITS ETF

  • Fondswährung: GBP
  • Handelswährung: EUR
  • Gesamtkostenquote: 0,25 %
  • WKN: A110P3
  • ISIN: LU1048312737
  • Indexabbildung: physisch
  • Ertragsverwendung: ausschüttend