Mit Tabula Investment Management startet in Europa ein neuer ETF-Anbieter, der sich auf Smart-Beta-ETFs im Anleihenbereich spezialisiert.

Ein neuer ETF-Anbieter steht davor, eine Reihe von Anleihefonds für institutionelle Anleger wie Versicherungen, Pensionsfonds, Asset Managern sowie Vermögensverwaltern und Privatbanken in Europa aufzulegen. Das Vertriebsteam von Tabula Investment Management wird Großbritannien, Irland, Deutschland, Frankreich, die Schweiz, Österreich, Belgien, Luxemburg, die Niederlande und Skandinavien betreuen.

Michael John Lytle leitet Tabula IM

An der Spitze von Tabula Investment Management wird als CEO Michael John Lytle stehen. Lytle war einer der Gründungspartner des unabhängigen ETF-Anbieters Source (der im vergangenen Jahr von Invesco übernommen wurde). Zuvor war er 18 Jahre lang für Morgan Stanley tätig, hauptsächlich im Anleihenbereich. Hasan Sabri wird als COO fungieren. Sabri hat mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen FinTech, Asset Management und Banking. Seine vorherigen Tätigkeiten waren u.a. CEO von MyInvest, COO von MoneyFarm und COO von GLG Partners (mittlerweile Teil der Man Group).

Anbieter fundamental gewichteter Anleihen-ETFs

Tabula wird sich auf Anleihen konzentrieren und Anleger vor dem Hintergrund steigender Zuflüsse in diese Anlageklasse unterstützen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass zwar die Fundamentaldaten als auch die Marktdynamik für Anleihen-ETFs positiv sind, es in diesem Segment allerdings an der Innovationskraft fehlt, die den Markt für Aktien-ETFs beflügelt hat. Als Folge davon sammeln große, etablierte Fonds zwar weiterhin Vermögen ein. Doch Anleger sind hungrig auf innovative Lösungen.

Ankündigung des ersten ETFs zur präziseren Steuerung passiver Kreditrisiken

Tabula wird schon bald seine ersten ETFs auflegen, die neue und präzisere Werkzeuge für die Steuerung von passiven Kreditrisiken im Anleihenbereich bieten. Mit der Zeit soll das Angebot innerhalb der Anlageklasse ausgeweitet werden; auf Investment-Grade- und High-Yield-Papiere werden ETFs für Inflationsindexierte Anleihen, Staatsanleihen, Schwellenländer, Bankkapital, Geldmärkte und ESG-Strategien sowie Solvency-II-effiziente Fonds folgen.

Lytle kommentierte: „Passive Strategien machen bei Anleihefonds nur 5 Prozent des investierten Vermögens aus, während es bei Aktienfonds 30 Prozent sind. Wir erwarten, dass sich diese Lücke schließen wird, wie schnell das aber geschieht, hängt davon ab, wie überzeugend die verfügbaren Fonds sind. Derzeit gibt es in Europa mehr als 400 Anleihen-ETFs, doch die Hälfte des Vermögens darin konzentriert sich auf die Top 20. Wir sind zuversichtlich, dass das Ermöglichen von präzisen Exposures und das Bedienen konkreter Anlagebedürfnisse bei Anlegern gut ankommen und bestehende Produkte ergänzen wird.“

Im Jahr 2017 gab es bei Anleihen-ETFs Rekordzuflüsse in Höhe von 140 Milliarden US-Dollar. Eine neue Studie von Tabula zeigt, dass Anleger mit einer Fortsetzung dieses Trends rechnen:

  • 53 Prozent von ihnen glauben, dass 2018 ein Rekordjahr für Mittelzuflüsse bei Anleihen-ETFs sein wird.
  • 51 Prozent von ihnen erwarten, dass bis zum Jahr 2020 das Volumen von Anleihen-ETFs 1,6 Billionen US-Dollar oder mehr betragen wird, nach 600 Milliarden im Jahr 2016.
  • Jedoch sagten 38 Prozent der Anleger, das Innovationsniveau sei bei Anleihen-ETFs niedriger als bei Aktien-ETFs; nur 11 Prozent sehen es als höher an.

Tabula unterhält Partnerschaften mit HSBC, IHS Markit, KB Associates, ICE und PWC. Bis Tabula seine eigene Zulassung erhält, ist das Unternehmen ein autorisierter Vertreter von Cheyne Capital, die von der Financial Conduct Authority zugelassen ist und reguliert wird.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.