Die Deutsche Börse hat die Index-Systematik der kleineren Indizes TecDAX, MDAX und SDAX angepasst. Vor allem Standardwerte aus der zweiten Reihe könnten profitieren.

Die Deutsche Börse vereinheitlicht ihre Index-Systematik. War bei MDAX, TecDAX und SDAX noch ein Index-Komittee dafür zuständig, anhand geltender Regeln über die Zusammensetzung zu bestimmen, so werden nun auch MDAX, TecDAX und SDAX anhand quantitativer Kriterien zusammengestellt. Der Arbeitskreis Aktienindizes, der bislang größeren Einfluss hatte, bekommt nun eine beratende Funktion und überwacht die geltenden Regeln. Für die drei kleineren Indizes neben dem DAX gilt künftig die selbe Systematik wie auch für den großen Bruder. Quartalsweise wird überprüft, ob sich neue Unternehmen für einen „fast entry“ qualifizieren oder ob ein bestehendes Unternehmen den Index im Rahmen eines „fast exit“ verlassen muss. Die reguläre Überprüfung der Indizes findet für MDAX, SDAX und TecDAX künftig im September und im März statt.

Neues Regelsystem als Kaufargument

„Das Verfahren zur Bestimmung von Wechseln in der Indexzusammensetzung ist bereits vollständig regelbasiert – allerdings ergaben sich in einigen Fällen Ermessensspielräume bei der Regelauslegung. Zukünftig findet die Bestimmung der Indexzusammensetzung in allen Fällen vollständig automatisiert statt. Dies verbessert weiter die Transparenz des Indexregelwerks und macht Wechsel vorhersehbarer“, schreibt die Deutsche Börse in einer Pressemitteilung. Die neue Index-Systematik dürfte sich auch positiv auf die ausländische Nachfrage auswirken. Ein transparenteres Regelsystem könnte für ausländische Investoren ein Argument sein, bewusst in die zweite Reihe Deutschlands zu investieren.

MDAX oder SDAX – Anleger haben die Wahl

Bereits beliebt ist der MDAX, in den ETF-Investoren vorzugsweise über den iShares MDAX® UCITS ETF (WKN: 593392) investieren. Der Index bündelt die fünfzig größten Unternehmen nach dem DAX. Aktuell sind 1,64 Milliarden Euro investiert. Im laufenden Jahr war eine Rendite von 0,87 Prozent möglich. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,51 Prozent. Für SDAX-Investoren bietet sich der ComStage SDAX TR UCITS ETF (WKN: ETF005) an. Der Index beinhaltet die 50 nächstkleineren Unternehmen nach dem MDAX. Im laufenden Jahr war eine Rendite von 2,56 Prozent möglich. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,7 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.