Start ETF-News Noch ist Inflation kein Problem

Noch ist Inflation kein Problem

56
Dollerverfall

Die Notenbanken überschwemmen den Kapitalmarkt mit frischem Geld. Anleger sorgen sich deshalb über die drohende Geldentwertung. Drei Möglichkeiten um das Vermögen vor Inflation zu schützen.

Um die konjunkturelle Talfahrt zu stoppen übertreffen sich Regierungen weltweit mit Zinssenkungen und Geldspritzen für Banken und Unternehmen. Experten sehen als Folge eine hohe Inflation auf uns zukommen. Auch Bundesfinanzminister Peer Steinbrück warnte kürzlich vor einer Überlastung der Kapitalmärkte und einer weltweiten Inflation im Wiederaufschwung.Wir möchten Ihnen deshalb drei Anlagemöglichkeiten vorstellen, wie sie ihr Erspartes bei einem Anstieg der Inflation schützen können.

Gold

Schon immer gilt Gold in unsicheren Zeiten als „sicherer Hafen“. Während Währungen kontinuierlich an Kaufkraft einbüßen, erwies sich Gold auf lange Sicht als wertbeständiger und bietet somit eine gute Möglichkeit sich gegen Inflation abzusichern. Der Nachteil von Gold, keine laufenden Erträge zu generieren, kann in Zeiten von Minizinsen vernachlässigt werden. Mit Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) können sie Gold einfach über die Börse erwerben. Extra Sicherheit: Anleger können sich das erworbene Gold gegen eine geringe Gebühr ausliefern lassen. Zu beachten ist allerdings, dass Xetra-Gold nicht währungsgesichert ist.

Inflationsgeschützte Anleihen

In Deutschland wenig populär sind inflationsgeschützte Anleihen. Der Emittent, meist ein Staat, garantiert wie bei einer herkömmlichen Anleihe einen festen Zins. Zusätzlich wird dieser Zins aber an die jährliche Inflationsrate angepasst. Der Preis für diesen Inflationsschutz: Der Nominalzins liegt unter dem von nicht inflationsgeschützten Anleihen. Mit dem iBoxx € Inflation-Linked Index ETF (ISIN: LU0290358224) kaufen Sie ein Portfolio von inflationsgeschützten Anleihen.
Den Schwerpunkt bilden Staatsanleihen von Frankreich und Italien.

Immobilien

Als Klassiker unter den wertbeständigen Anlagen gelten weiterhin Immobilien. Im Zuge der Wirtschaftskrise sind die Immobilienpreise weltweit stark gesunken. Als Sachwert profitieren Immobilien im Zuge einer steigenden Inflation. Der FTSE/EPRA European Property Index Fund (ISIN: DE000A0HG2Q2) investiert in europäische Immobilienaktien die wiederum selbst in Immobilien investieren. Steigen die Immobilienpreise sollten auch die Immobilienaktien davon porfitieren. Vorsicht: Die Kurse von Immobilienaktien schwanken stark und sind nicht mit Immobilienfonds vergleichbar.

Fazit:

Aktuell droht noch keine Geldentwertung durch Inflation. Jeder Anleger sollte sich aber bereits jetzt mit geeigneten Anlageprodukten beschäftigen um im Falle einer steigenden Inflationsrate richtig zu investieren.

Index

KAG

ISIN

Volumen in
Mio. Euro

Ertrag

SWAP

Fonds-
währung

Handels-
währung

Xetra GoldDBODE000A0S9GB0619,70THUS-DollarEuro
iBoxx € Inflation LinkedDBXLU029035822487,75THjaEuroEuro
FTSE/EPRA European Property IndexBGIDE000A0HG2Q2199,70THEuroEuro

 

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.