Start ETF-News Ölwerte werden vom steigenden Rohölpreis weiter profitieren

Ölwerte werden vom steigenden Rohölpreis weiter profitieren

365
oelplattform

Ölwerte haben sich zuletzt wieder von ihrer starken Seite präsentiert. Nach ihrer im Vergleich zum breiten Markt relativ enttäuschenden Entwicklung von März 2009 über ein ganzes Jahr hinweg erfährt der Sektor in den vergangenen Wochen bereits wieder eine Renaissance.

Die Aktien der großen europäischen Ölmultis, deren Entwicklung der Branchenindex STOXX Europe 600 Oil & Gas (SXEP) widerspiegelt, haben sich zuletzt kräftig erholt und arbeiten nun an einem erneuten Ausbruch nach oben. Da auch die Ölpreise bereits einen ersten Anlauf über ein technisch wichtiges Niveau genommen haben, aktuell aber eine Verschnaufpause einlegen, dürften sich die Börsenwerte und der Rohstoff in den kommenden Wochen aus unserer Sicht gegenseitig nach oben schaukeln. Dieses technisch wahrscheinliche Szenario spielen wir über den ETF iShares STOXX 600 Oil & Gas (ISIN: DE0006344765).

Sprung über 85 Dollar

Die Ölpreise haben zuletzt einen Anlauf über die derzeit aus charttechnischer Sicht entscheidende Widerstandszone bei 83 bis 85 US-Dollar (USD) je Fass amerikanisches Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) (grau) unternommen und kurzzeitig über diese Marke gelugt. Dann wurde die Luft aber nach dem Anstieg seit Anfang Februar doch etwas dünn und WTI-Öl fiel zunächst in die alte Widerstandszone zurück, deren Untergrenze bei 83 USD nun bereits als erste gute Unterstützung zu sehen ist (grün). Wir rechnen aber mit einem baldigen, erfolgreichen zweiten Anlauf auf die Marke und dem Sprung über 85 USD. Unser Optimismus nährt sich auch aus dem weiter intakten mittel- und kurzfristigen Aufwärtstrend bei WTI-Öl, der auch das Risiko der Ölwerte begrenzt. Stößt sich WTI-Öl nun kurzfristig vom beschleunigten Aufwärtstrend (steil/rotbraun) nach oben ab, so sollte diesmal auch der nachhaltige Ausbruch mit einem Sprung um 10 USD in die nächste Widerstandszone bei 93 bis 95 USD gelingen. Hier bremst die Oberkante des Kanals über den aktuell etwas abgeflachten Aufwärtstrend (flach/rotbraun). Die obere Grenze dieser Widerstandszone bildet die Rückkehrlinie nach Fibonacci bei 38,2 Prozent des jähen Absturzes im Ölpreis von 174 auf 46 USD im zweiten Halbjahr 2008. Gelingt auch der Anstieg über 95 USD, so rückt die nächste technische Zielmarke 110 USD in den Fokus. Unsere positive Grundhaltung zur Ölpreisentwicklung bleibt somit erhalten.

wti_l

Saisonales Verhalten

Sie stützt sich neben der Charttechnik auch auf saisonale Überlegungen und das Verhalten der Großanleger (CoTDaten). Saisonal sprechen die über das Jahr hinweg typischen Kursverläufe für steigende Kurse in den kommenden Monaten. Die CoT-Daten, die die Positionierung der unterschiedlichen Anleger von Erzeugern (Commercials) bis zu großen und kleineren institutionellen Anlegern (Speculators) abbilden, deuten ebenfalls auf eine durchlaufene Bodenbildung und stimmen damit weiter positiv.

Positive Ölwerte

Aus dieser Ölpreiserwartung ergibt sich für uns auch ein optimistischer Blick auf die Ölwerte. Diese bildet in Europa der Branchenindex STOXX Europe 600 Oil & Gas (SXEP) ab. Aus technischer Sicht hat der Index gute Chancen, dem Ölpreis in den kommenden Tagen erneut vorzupreschen. Dafür muss aber der Widerstand bei 345 Punkten überwunden werden. Somit erscheint das Chartbild ähnlich dem von WTI-Öl, ist aber in der Reife für einen erneuten Schub nach oben besser positioniert.

ish_oil

Ölwerte heben sich ab

Das zeigt auch die vielversprechende relative Entwicklung der Aktien zum Ölpreis. Diese relative Entwicklung der großen Ölwerte im STOXX Europe 600 Oil & Gas hat sich zuletzt von einer langjährigen Unterstützungszone nach oben abgestoßen und damit ein positives Investitionssignal gegeben. Nun strebt dieser Spread-Quotient des Index mit den Schwergewichten BP, Royal Dutch Shell und Total – die fast 60 Prozent des Branchenbarometers ausmachen – zum Gesamtmarktindex STOXX Europe 600 (Quotient=SXEP/ SXXP) schnell auf den nächsten Widerstand bei 1,34 und dann bei 1,45 zu. Ölwerte lassen aus dieser Sicht in den kommenden Wochen eine wohl deutlich bessere Entwicklung als der Gesamtmarkt erwarten. Der börsengehandelte Ölwerte-Fonds hat sich seit März 2009 im soliden Aufwärtstrend (rotbraun) zusammen mit dem Gesamtmarkt kräftig von seinem Tief aus der vorhergehenden Baisse- Bewegung erholt. Das Papier stieg von unter 24 Euro auf nun mehr als 35 Euro. Nachdem hier bereits zu Jahresanfang ein Hoch markiert worden war, fehlt nun aber noch der nachhaltige Ausbruch über diese Marke (graue Linie), um neues Kurspotenzial zu bringen. An diesem Ausbruch arbeitet der ETF aktuell. Gelingt der Sprung über 35,2 Euro, so dürfte der ETF iShares STOXX 600 Oil & Gas Index (ISIN: DE0006344765) schnell in die langjährige Schiebezone von 37,75 bis 42,55 Euro (rot) zurückkehren. Das verleiht dem Papier mittelfristig ein attraktives Potenzial von knapp 20 Prozent.

Unser Chart-Experte: my-Broker GmbH

Die Chartanalyse wird Ihnen von unserem Partner, der my-broker GmbH, präsentiert. Der Geschäftsführer Jürgen Nowacki ist zudem Gründungsmitglied des VTAD (Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V.) und Autor des Trading-Fachbuchs „Trading Welten“, erschienen im Finanzbuchverlag. Fragen zur Analyse beantwortet Herr Nowacki Ihnen gerne unter info@mybroker.de.

TEILEN
Vorheriger ArtikelReizvolles Fernost
Nächster ArtikelEurex führt Optionen auf drei ETFs von db x-trackers ein
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.