Start ETF-News PIMCO – Keine Auswirkungen auf Realwirtschaft

PIMCO – Keine Auswirkungen auf Realwirtschaft

44
ezb entscheidung

Mit diesem Schritt hatte niemand gerechnet: Die EZB hat den Leitzins auf 0,05 Prozent gesenkt. Dazu Andrew Bosomworth, Managing Director und Leiter des PIMCO Portfoliomanagements in Deutschland kommentiert die aktuelle Entscheidung.

pimco bosomworth 
Andrew Bosomworth
Managing Director PIMCO
  • Die überraschende Zinssenkung und das Programm zum Ankauf von Covered Bonds deuten vermutlich darauf hin, dass EZB-Präsident Mario Draghi bezüglich einer quantitativen Lockerung (Quantitative Easing, kurz: QE) keine Einstimmigkeit oder eine ausreichende Mehrheit erzielt hat.
  • Bestimmte Beschlüsse, darunter auch die heute getroffenen, scheinen lediglich eine einfache Mehrheit im Europäischen Rat zu erfordern. Für ein QE-Programm, das in bestimmten Ländern der Eurozone stärker umstritten ist, denke ich indes, dass der EZB-Chef eine Zustimmung aller Gouverneure wünscht; ansonsten könnten die QE-Gegner die Wirksamkeit des Programms sabotieren.
  • Noch negativere Zinsen erhöhen die Opportunitätskosten für den Besitz von Euro-Bargeld. Unternehmen und Anleger werden daher noch stärker bestrebt sein, ihre Cash-Positionen in Euro zu minimieren, was zu einer weiteren Schwächung der Währung beitragen wird. Langfristtender (TLTROs) werden durch die niedrigeren Zinskosten geringfügig attraktiver. Die ABS- und Covered-Bond-Märkte sind vergleichsweise illiquide und es besteht bereits eine Nachfrage des Privatsektors nach ABS und Covered Bonds. Das Problem dieser Märkte liegt zum Teil auf der Angebotsseite. Wenn eine nicht-wirtschaftliche Institution wie die EZB auf diese Märkte drängt, reduziert dies zwar die Kreditkosten, führt jedoch nicht notwendigerweise eine Steigerung des Angebots und der Kreditvergabe an den Privatsektor herbei.
  • Ich gehe nicht davon aus, dass die heutigen Maßnahmen erhebliche Auswirkungen auf die Realwirtschaft haben werden – also die Inflation oder das Wachstum steigern. Sie signalisieren lediglich, dass die EZB bereit ist, mehr zu tun. Sollten weitere Schritte nötig sein, was ich nach wie vor für wahrscheinlich halte, werden sie die Form einer quantitativen Lockerung annehmen.
TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.