Der neue PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global setzt auf Faktoren-ETFs.

Der bankenunabhängige Vermögensverwalter PRIVACON hat mit dem PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global (WKN A14N7Z) einen neuen Weltaktienfonds lanciert, bei dem die Kosteneffizienz im Fokus steht. Unterm Strich wartet der PRIVACON-Fonds mit einer geschätzten Kostenquote auf, die bislang nur institutionellen Anlegern vorbehalten war.

PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global: Kombination aus Kosteneffizienz und Renditepotential

Als Renditequelle nutzt der Fonds die neuen Faktor-ETFs vom Marktführer iShares, die durch ein systematisches Abbilden erfolgreicher Investmentstile eine dauerhafte Mehrrendite im Vergleich zum Markt ermöglichen sollen. Dieser Ansatz ist auch unter dem Begriff Smart Beta bekannt. Mit der Kombination aus Kosteneffizienz und Renditepotential zielt der Fonds darauf ab, in jeder Fünf-Jahres-Periode den Markt nach Kosten um mindestens ein Prozent p.a. zu schlagen. Gleichzeitig sollen die maximalen Kursrückschläge im Vergleich zum Markt durch eine regelbasierte Wertglättung um ein Drittel abgemildert werden.

Faktor-ETFs ermöglichen dauerhafte Mehrrendite im Vergleich zum Markt

Als Faktoren werden Investmentstile bezeichnet, welche die Aktienrendite nachhaltig verbessern und gleichzeitig das Risiko verringern können. Hierzu zählt zum Beispiel die Auswahl günstig bewerteter Unternehmen, auch bekannt als Value-lnvesting. Bislang war für das Verfolgen einer Faktor­ Strategie aktives Handeln mit Einzelaktien erforderlich, was vergleichsweise zeitintensiv und teuer ist. Neu ist nun, dass Faktor-lnvesting mit speziellen Indexfonds regelbasiert, transparent und kostengünstig möglich geworden ist. Denn inzwischen liefert der Index-Anbieter MSCI nicht nur den nach Marktkapitalisierung berechneten Mutterindex MSCI World. Hinzugekommen sind nach Stilrichtungen wie Value , Momentum, Quality, Low Volatiliy und Size gefilterte Tochterindizes, die iShares in Form von Faktor-ETFs investierbar macht. Der PRIVACON  ETF-Dachfonds Aktien global arbeitet ausschließlich mit solchen Faktor-Indexfonds und kann somit bewährte Investmentstile mit geringem Aufwand kombinieren.

„Die breite und zunehmende Zahl von Investoren, die faktorb asierte Strategien nutzen, reflektiert die Vorteile und die Vielseitigkeit dieses Ansatzes“, sagt Christian Bimüller, Vice President iShares Wealth Sales Germany bei BlackRock. ,,Wir freuen uns, in Privacon einen Partner gefunden zu haben, der seinen Kunden die Vorteile von Faktor-ETFs im Rahmen einer Dachfondslösung zugänglich macht.“

Kosteneffizienz ist der Schlüssel zum Fondserfolg

Die beste Investmentstrategie nützt nichts, wenn die Kosten der Anlage den Mehrertrag im Vergleich zum Markt wieder auffressen. Bei der Konzeption des PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global stand deshalb die Forderung nach Kosteneffizienz im Vordergrund. Im Investmentprozess wird die Kosteneffizienz durch den Einkauf von vorkonfektionierten Renditetreibern – den Faktor-ETFs – sichergestellt Diese Faktor-ETFs sollen eine strategische Mehrrendite im Vergleich zum Markt zu einem Bruchteil der Kosten eines aktiven Managements ermöglichen. Kosteneffizienz im Fondsmantel erzielt der Fonds durch niedrige Verwaltungsgebühren und den Verzicht auf jegliche Vertriebsgebühren. Mit geschätzten laufenden Kosten von unter einem Prozent p.a. (inklusive Zielfondskosten) liegt der neue PRIVACON-Fonds – obwohl als Publikumsfonds ohne Mindestanlage konzipiert – auf dem Kostenniveau institutioneller Fonds, die nur Groß anlegern vorbehalten sind.

Regelbasiertes Risikomanagement sorgt für überschaubare Anlagezeiträume

Der PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global soll sich als Basismodul für jedes Wertpapierdepot eignen und den Anlegern das Durchhalten auch in turbulenten Marktphasen erleichtern. Das Fondsmanagement unterlegt deshalb zur Verbesserung des Rendite-/Risikoverhältnisses die eingesetzten Faktor-ETFs mit drei regelbasierten Verfahren. Zum einen durchlaufen die Faktor-ETFs nach transparenten Kriterien eine Faktor-Rotation. So soll sichergestellt sein, dass die jedem Faktor zugrunde liegende Zyklik berücksichtigt wird. Des Weiteren werden die Faktor-ETFs mit einem trendfolgenden Handelssystem kombiniert, welches quasi als Airbag bei massiven Marktrückschlägen dienen soll und dann zeitweilig die Barmittel-Quote im Fonds erhöht. Schließlich erfolgt ein Rebalancing über alle Faktor-ETFs hinweg, wodurch die ursprünglichen Investitionsquoten regelmäßig  wieder hergestellt werden Durch diese Maßnahmen wird eine Wertglättung des Fondsverlaufs im Vergleich zum Markt angestrebt.

Renommierte Partner

Neben iShares als Systemlieferant für die zum Einsatz kommenden Faktor-ETFs setzt PRIVACON auf zwei weitere renommierte Partner Kapitalverwaltungsgesellschaft Monega KAG mit Sitz in Köln, die zur Zeit ein Fondvermögen von circa fünf Milliarden Euro in Publikums- und Spezialfonds verwaltet. Verwahrstelle des Fonds ist die Kreissparkasse Köln mit rund 25 Mrd. EUR Bilanzsumme die drittgrößte Sparkasse in Deutschland.

Hier die Details zum Fonds:

  • PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global
  • WKN: A14N7Z
  • ISIN: DE000A14N7Z0
  • Ertragsverwendung: ausschüttend
  • Verwaltungsvergütung: 0,55 Prozent
  • TER mit Kosten Zielfonds: 0,98 Prozent

 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.