Ein Großteil der beim Profi-Börsentrend befragten unabhängigen Vermögensverwalter geht von stabilen Seitwärtsmärkten aus. Der Index sinkt erstmals seit mehreren Monaten wieder in den negativen Bereich.

Schon seit Monaten bewegt sich DAX stabil auf einem Stand von deutlich über 12.000 Punkten. Für 30 Prozent der unabhängigen Vermögensverwalter, welche die DAB BNP Paribas monatlich im Rahmen des Profi-Börsentrend befragt, haben deutsche Aktien in den kommenden Wochen sogar noch weiteres Potenzial nach oben. 20 Prozent erwarten dagegen für Juli sinkende Kurse, 50 Prozent gehen von einer stabilen, gleich bleibenden Entwicklung aus. 80 Prozent der Finanzprofis halten deutsche Aktien derzeit für fair bewertet, 20 Prozent für über- und niemand für unterbewertet. Aufgrund dieser Einschätzung dreht der Indexwert des Profi-Börsentrends erstmals seit einigen Monaten in den negativen Bereich, von +9,8 Punkten auf -5,6 Punkte.

Profi-Börsentrend: Gezielt nach einzelnen Themen suchen

Aufgrund der teilweise hohen Aktienbewertungen ist eine sorgfältige Auswahl der Werte das Gebot der Stunde, so Peter Didczys von der Didczys Invest GmbH Vermögensverwaltung: „Wer in diesen Tagen auslaufende Anleihenbestände hat, steht vor dem Problem der ertragreichen Neuanlage. Die wachsende Zahl an Banken, die Kontobestände mit Gebühren belegen, erschwert das Ganze zusätzlich. Die in den letzten Jahren teils recht deutlich gestiegenen Aktienmärkte stellen die Investoren vor die Herausforderung der Selektion. Meiner Meinung nach befinden wir uns hierbei in einem klassischen Stockpicker-Markt, der sich durch eine auseinander gehende Bewertungsschere auszeichnet. Große S&P Werte mit einem KGV von bis zu 100 stehen Mittelständlern mit einem KGV von 17 gegenüber. Ich setze daher nicht auf den Index sondern suche gezielt nach einzelnen Themen, die den nächsten Jahren eine größere Rolle spielen könnten. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Thema Sicherheit.“

ETF auf Thema Cyber-Sicherheit

L&G Cyber Security UCITS ETF

WKN: A14ZT8 ISIN: DE000A14ZT85
Kurs

12,38 €

Kosten (TER) 0,75 %
Fondsvolumen 593,71 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -0,33 %
Lfd. Jahr +27,90 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Auch mit ETFs kann man gezielt auf bestimmte Themen setzen, so auch auf den Sektor Cyber-Sicherheit. Der ETFS Cyber Security GO UCITS ETF (WKN: A14ZT8) investiert in die marktkapitalstärksten und liquidesten globalen Unternehmen, die aktiv an der Bereitstellung von Cyber-Sicherheitstechnologie und -dienstleistungen beteiligt sind. Die im Index enthaltenen Unternehmen sind entweder solche, die an der Entwicklung von Hardware und/oder Software arbeiten, welche den Zugang zu Dateien, Websites und Netzwerken sowohl lokal als auch von außen sichern (Infrastrukturanbieter), oder solche, die diese Instrumente nutzen, um Kunden Beratungs- und/oder Cyber-Sicherheitsdienste zu bieten (Dienstleistungsanbiete“). Die beiden Gruppen sind nach Marktkapitalisierung gewichtet, während die Komponenten innerhalb einer jeden Gruppe gleichgewichtet sind. Zu den Top-Positonen im ETF gehören die Aktien von Sophos Group, Fireeye, Palo Alto Networks und Proofpoint. Der Index wird vollständig physisch abgebildet, Erträge werden thesauriert. Die Gesamtkostenquote des ETF beträgt 0,75 Prozent.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.