Start ETF-News Rallye an der Wiener Börse könnte sich fortsetzen

Rallye an der Wiener Börse könnte sich fortsetzen

22
wien-schloss

Österreichische Blue Chips sind derzeit günstig bewertet und der ATX hat jüngst ein charttechnisches Kaufsignal generiert. In den kommenden Monaten dürften die Kurse an der Wiener Börse weiter steigen. Davon können Anleger mit einem ComStage-ETF profitieren.

Marktteilnehmer werden mutiger

Mario Draghi sorgte jüngst bei Anlegern für gute Stimmung, als er verkündete, dass die Europäische Zentralbank (EZB) künftig unbegrenzt Anleihen von kriselnden Euro-Staaten kaufen wird. Die EZB kann also frei entscheiden, in welchem Umfang sie diese Länder finanziell unterstützen will. Man kann darüber streiten, ob Draghis Strategie richtig oder falsch ist, aber unabhängig davon sorgt sie für eine deutlich abnehmende Verunsicherung der Marktteilnehmer. Und genau deshalb dürfte in den kommenden Monaten viel Geld in die europäischen Aktienmärkte fließen. Zu denen zählt auch die Wiener Börse. Die dort gelisteten Aktien sind basierend auf den Gewinnschätzungen für 2012 mit einem KGV von 8 günstig bewertet. Zudem ist dem ATX vor Kurzem der Sprung über die aktuell bei 2012,2 Punkten verlaufende 200-Tage-Linie gelungen, wodurch ein charttechnisches Kaufsignal generiert wurde.

Deutlicher Rückgang der Handelsumsätze

Ein Manko hat der österreichische Aktienmarkt – und das sind die geringen Handelsumsätze. Im wichtigsten Börsensegment (Prime Market) betrugen die Umsätze im August lediglich 2,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht diese einem Rückgang um 66 Prozent. Laut einer Sprecherin der Wiener Börse mussten jedoch auch andere Börsen Rückgänge der Handelsumsätze hinnehmen. Darüber hinaus ziehen sich Investoren während Krisenzeiten rasch von kleineren, regionalen Börsenplätzen wie Wien zurück. Wenn die Stimmung an den Aktienmärkten besser wird, kommen diese Investoren allerdings schnell zurück. Und zu einer solchen Entwicklung könnte es bald kommen. Denn dank Draghis Rettungsaktion sind viele Börsianer in Kauflaune und halten Ausschau nach attraktiv bewerteten Märkten, um dort ihr Geld zu investieren.

ETF auf den ATX eignet sich als Depotbeimischung

Von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass der ATX ein finanzlastiger Index ist. Alleine die Anteilscheine von Raiffeisen International und Erste Bank machen zusammen circa 20 Prozent des Indexes aus. Erfreulicherweise haben sich Bankwerte zuletzt deutlich erholt – ein Trend, der sich mittelfristig fortsetzen könnte und den österreichischen Leitindex nach oben treiben würde. An einer solchen Entwicklung können Anleger mit einem von ComStage aufgelegten ETF auf den ATX (WKN: ETF031) partizipieren. Dieser ETF sollte jedoch im Depot sicherheitshalber nur gering gewichtet werden.