Start ETF-News Richter heben Berlusconis Immunität auf: Italien-ETFs unter Druck?

Richter heben Berlusconis Immunität auf: Italien-ETFs unter Druck?

62
Italien-ETFs vor Korrektur

Das italienische Verfassungsgericht entschied am vergangenen Mittwoch, dass ein Gesetz, das Ministerpräsident Silvio Berlusconi Immunität vor Strafverfolgung gewährte, nicht konform mit der Verfassung ist. Durch diese Entwicklung muss sich der italienische Staatschef nun gegenüber Vorwürfen zu Betrug und Korruption verantworten.

Allgemein wird erwartet, dass  das Urteil Berlusconis Fähigkeit, soziale und wirtschaftliche Reformen in Italien auf den Weg zu bringen, stark begrenzen wird. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone versucht derzeit ihre wirtschaftliche Erholung voranzutreiben.

Das Gesetz, von Berlusconi im letzten Jahr eingeführt, hatte ihn und drei andere wichtige Regierungsmitglieder vor strafrechtlicher Verfolgung während der Amtszeit bewahrt. Es wurde benutzt, um den  Medien-Mogul/ Politiker vor Vorwürfen zu schützen, er hätte seinen früheren Anwalt David Mills für falsche Aussagen in vergangenen Prozessen bezahlt. Mit dem gekippten Gesetz zu Berlusconis Immunität droht diesem nun die Wiederaufnahme einiger Verfahren, wie eben der Zahlungen an Mills sowie aufgrund finanzieller Unregelmäßigkeiten bei der Vermarktung der Rechte des Mediaset-TV-Imperiums.

Rückschlag für die wirtschaftliche Erholung?

Ökonomen erwarten, dass Italien im vierten Quartal 2009 die schlimmste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg  hinter sich lassen wird. Konjunkturell liegt Italien hinter den großen europäischen Volkswirtschaften Deutschland und Frankreich (beide mit Wachstum im zweiten Quartal), aber noch vor vielen anderen entwickelten Märkten, mit noch anhaltenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten (beispielsweise Spanien). Berlusconis konservative Regierung hatte vor kurzem ein BIP-Wachstum von 0,7% im Jahr 2010 angekündigt nach einem erwarteten Rückgang von 4,8% im Jahr 2009.

Italien-ETF bisher unberührt

Der von db x-trackers angebotene Italien-ETF auf den S&P / MIB Index (ISIN: LU0274212538) hat indessen kaum auf das Urteil reagiert. Der Index umfasst hochliquide Titel führender Unternehmen aus allen wichtigen Branchen in Italien und deckt fast 80% der inländischen Marktkapitalisierung ab. Seit Jahresbeginn liegen Italienische Blue-Chips etwa 25 Prozent im Plus. Investoren gehen wohl davon aus, dass das Fundament für eine wirtschaftliche Erholung bereits gelegt wurde, und dies unabhängig von der künftigen Rolle Berlusconis.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.