Mit einigen grundlegenden Tipps können Anlegefehler vermieden werden.
Mit einigen grundlegenden Tipps können Anlegefehler vermieden werden.

Fehler 1: Drauflos investieren. Richtig: Sein Ziel kennen.

Was möchte der Anleger erreichen? Und wie viel Zeit kann man sich nehmen, um das Investierte für sich arbeiten zu lassen? Hierauf gründen dann alle anschließenden Anlageentscheidungen. Die Historie hat gezeigt, dass Hauruck-Aktionen an den Börsen selten gut funktionieren. Wer also nachhaltig erfolgreich sein möchte, investiert besser langfristig. Solidvest ( Zum Testbericht) empfiehlt insbesondere bei Aktien eine Mindestanlagedauer von drei Jahren.

Fehler 2: Wahllos anlegen. Richtig: Strategie und Mischung abstimmen.

Steht fest, welches Ziel der Anleger verfolgt, ist es Zeit für die richtige Strategie. Dabei zählt die richtige Risikoeinschätzung. Risikofreudigere Anleger tendieren eher dazu, Aktien mit mehr Dynamik im Portfolio höher zu gewichten – sicherheitsorientierte Anleger bevorzugen defensivere Titel, aber auch Anleihen. Doch überall gilt: Genau hinschauen, gut prüfen! Generell empfiehlt sich eine breite Streuung über verschiedene, auch voneinander unabhängige Branchen und Sektoren: Gerät beispielsweise ein Rohstoffbereich zwischenzeitlich in Schieflage, so kann ein breiter aufgestelltes Portfolio immer noch aus anderen Sektoren Rendite erwirtschaften. Ein Solidvest ( Zum Testbericht)-Portfolio ist daher breit diversifiziert: investiert in Titel aus unterschiedlichen Sektoren, Branchen und Regionen weltweit.

Die Investmentphilosophie von Solidvest

Fehler 3: Alles anlegen. Richtig: Liquiditätsreserve festlegen.

Es ist es empfehlenswert, nicht sein gesamtes Vermögen anzulegen – insbesondere bei mittel- bis langfristigen Investitionen. Ein finanzielles Back-up, etwa in Höhe von ein bis zwei Monatsgehältern, auf dem Tagesgeldkonto beizubehalten ist wichtig. Steht dann Unvorhersehbares, wie eine Autoreparatur an, gerät der Anleger nicht in Liquiditätsprobleme. Die aktiv gemanagten Depots von Solidvest verfügen zudem generell über einen flexiblen Liquiditätspuffer. Somit können wir in jeder Marktphase flexibel agieren. Wenn wir uns in einem kritischen Markt befinden, heben wir beispielsweise die Cash-Quote an.

Fehler 4: Vorschnell loslegen. Richtig: Qualitäts- und Kostenkontrolle.

Das Angebot an Investitionsmöglichkeiten und Fondsanbietern wächst kontinuierlich. Doch zwischen Kompetenz, insbesondere in schwierigen Marktphasen, und reiner 08-15-Verwaltung liegen Welten – auch mit Blick auf die laufenden Kosten. Hier lohnen sich ein genauer Blick und auch kritisches Hinterfragen. Unterm Strich zählt die Leistung der Geldanlage – gutes Anlagemanagement macht sich auf lange Sicht für den Anleger bezahlt. Dafür sprechen bei Solidvest zum Beispiel mehr als 40 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten der DJE Kapital AG und eine transparente Kostenstruktur bei den Depots.

Fehler 5: Sich selbst überschätzen. Richtig: Auch Experten vertrauen.

Sich Börsenwissen anzueignen – ob über Push-Nachrichten, Social-Media-Kanäle oder Tageszeitungen – scheint heute leicht. Doch auch eine hohe Affinität zu Finanzen und Wirtschaft macht niemanden zum Börsenprofi. Zudem kostet es viel Zeit und womöglich Nerven, ständig am Puls der Märkte zu bleiben. Dabei kann man schnell das eigene Börsen- und Marktwissen überschätzen. Wer allerdings auf die Expertise erfahrener Vermögensverwalter und Fondsmanager mit ihren vielseitigen Anlagemöglichkeiten setzt, entlastet sich – und erschließt seinem Vermögen zugleich Potenziale, die sonst verborgen blieben. Solidvest findet nicht nur erfolgsversprechende Titel, sondern prüft diese auch immer wieder und tauscht diese bei Bedarf gegen geeignetere Investments aus. Dabei besuchen Analysten ausgewählte Unternehmen vor Ort und werten zusätzlich täglich Tausende Indikatoren aus.

So funktioniert der Investmentprozess bei Solidvest

Unterm Strich: Solidvest unterstützt jeden Anleger gezielt. Basierend auf individueller Risikoklassifizierung und der Bestimmung des Anlagehorizonts bietet Solidvest vier unterschiedliche Anlagestrategien an, die sich vorrangig in der Aktienquote unterscheiden. Dabei wählt das Solidvest-Team aus einem globalen Anlagespektrum von circa 30 Aktien und bis zu 20 Anleihen aus und bietet jedem Kunden an, eigene Schwerpunkte zu setzen. Dazu stehen verschiedene Investmentthemen, wie „Dividendenrendite“ oder „Demographie & Gesundheit“, zur Verfügung.

Solidvest vereint langjährige Erfahrung mit tiefgreifendem Branchen- und Sektorenwissen. Anleger sollten bedenken, dass die Volatilität der Märkte weltweit tendenziell zunimmt; der entsprechende Nachrichtenfluss ebenfalls. Daraus die richtigen Investitionsentscheidungen abzuleiten wird zunehmend komplexer. Dazu haben wir unter anderem das Herzstück unseres Hauses, die FMM-Methode, vollständig digitalisiert. So sortieren wir den Informationsfluss und selektieren für unsere Anleger versprechende Titel – mit dem Ziel eine möglichst verlässliche Rendite zu erwirtschaften.

Solidvest unverbindlich testen oder direkt Kunde werden! 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.