Scalable Capital: Moderne Computertechnologie
Erik Podzuweit, Mitgründer des Online-Vermögensverwalters Scalable Capital, ist der Meinung, dass moderne Computertechnologie die Finanzindustrie umkrempelt.

Rund zwei Billionen Euro horten die Bundesbürger auf Giro-, Spar- und Tagesgeldkonten. Das mutet absurd an in einer Zeit, in der diese Konten so gut wie keine Zinsen mehr abwerfen und die Inflation am realen Wert des Vermögens nagt. Obendrein beginnt die gesetzliche Alterssicherung zu wackeln. Warum wagen die Deutschen nicht den Schritt an die Finanzmärkte, um den Ertrag ihrer Geldanlagen nach oben zu schrauben? Kann moderne Computertechnologie hier weiterhelfen?

Schuld an der Misere ist nicht zuletzt die Finanzindustrie. Laut einer aktuellen Umfrage der Agentur Edelman halten nur 32 Prozent der Bundesbürger die etablierten Finanzdienstleister für vertrauenswürdig. Keine andere Branche wird derart skeptisch beäugt.

Mangelnde Transparenz

Verkaufsschlager der Investmentbranche sind aktiv gemanagte Fonds. Die Anbieter preisen sie mit dem Versprechen an, dass sie den Markt schlagen. Laut einer Studie des Indexanbieters S&P Dow Jones blieben allerdings in den vergangenen zehn Jahren 86 Prozent der Aktienfonds aus der Eurozone hinter dem Vergleichsindex zurück – eine verheerende Bilanz (Bild 1). Fondsanbieter verteidigen sich gerne mit dem Argument, sie würden ihre Gebühren schwarz auf weiß ausweisen – in der Gesamtkostenquote, auch Total Expense Ratio (TER) genannt oder in den laufenden Kosten (Ongoing Charges). Doch beide Kennzahlen umfassen keineswegs alle Gebühren, die bei einem Fonds anfallen. Ausgenommen sind zum Beispiel Ausgabeaufschläge, Performance-Gebühren und Handelskosten. Bei Aktienfonds aus Deutschland liegen die laufenden Kosten im Schnitt bei knapp 1,5 Prozent; Mischfonds kosten ein paar Basispunkte mehr. Schlägt man die nicht berücksichtigten Positionen wie Ausgabeaufschläge drauf, kommt man schnell auf Gebühren von zwei bis drei Prozent pro Jahr.

Aktienfonds hinter dem Vergleichsindex
Die Grafik zeigt den Anteil der Aktienfonds aus der Eurozone, die
hinter dem Vergleichsindex zurückbleiben.

Scalable Capital Testbericht

Scalable Capital ( Zum Testbericht) ist in fast allen Kategorien hervorragend. Das Angebot ist mit 23 Anlagestrategien extrem umfangreich. Zusätzlich werden Sparpläne angeboten und es findet ein regelmäßiges Rebalancing statt. Die zahlreichen Kontaktkanäle und das Angebot von kostenlosen Apps zeichnen den Bereich Service aus. Als Finanzportfolioverwalter bietet Scalable Capital ( Zum Testbericht) eine hohe Sicherheit. Die Kosten könnten etwas geringer ausfallen.

1
2
3
TEILEN
Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.