Start ETF-News Source ist Europas wachstumsstärkster ETP-Anbieter

Source ist Europas wachstumsstärkster ETP-Anbieter

34
sourcewachstum

In den ersten vier Monaten des Jahres 2012 verzeichnete Source nach Daten der Deutschen Bank die stärksten Netto-Kapitalzuflüsse am europäischen Markt für Exchange Traded Products – kurz ETPs. Mit 1,46 Milliarden US-Dollar erreichte Source im bisherigen Jahresverlauf mehr als 61 Prozent der gesamten Zuflüsse auf dem europäischen ETP-Markt und konnte damit seine starke Position auf dem europäischen ETP-Markt weiter ausbauen.

Während Produkte auf Aktien- und Rohstoffindizes eine stabile Nachfrage erlebten, stieg besonders die Nachfrage nach Volatilitäts- und Fixed Income-ETPs deutlich an. Mit der Auflage zahlreicher innovativer Produkte aus den Anlageklassen Alternative Investments, Anleihen sowie Rohstoffe konnte Source in diesem Jahr seine starke Position auf dem europäischen ETP-Markt weiter festigen.

Da das volatile Marktumfeld die Nettozuflüsse in europäische ETFs (Exchange Traded Funds) und ETCs (Exchange Traded Commodities) bremste,  kam es im April 2012 zu Mittelabflüssen in Höhe von 5,3 Milliarden US-Dollar. Mit 2,4 Mrd. US-Dollar liegen die Nettoneugelder des europäischen Gesamtmarktes für die ersten vier Monate 2012 dennoch weiterhin im positiven Bereich. Die stärkste Nachfrage erlebten Produkte auf Anleihenindizes sowie auf physisches Gold. Traditionell erlebten die DAX-ETFs im Frühjahr die stärksten Mittelabflüsse – Grund war die  anstehende Dividendensaison. Mittelabflüsse verbuchten zudem Geldmarkt-Produkte sowie Aktien-ETFs auf Schwellenländer.

Volatilitäts-ETFs

Schon jetzt gilt Volatilität als eines der großen Themen des Jahres. Eine mit steigenden Aktienkursen einhergehende ruhige Phase an den globalen Märkten sorgte für einen guten Einstiegszeitpunkt in Volatilitäts-Investments, insbesondere zur Absicherung von Aktienpositionen. Durch Innovationen in dieser Anlageklasse stehen Investoren nun effizientere Möglichkeiten für mittelfristige Investments zur Verfügung. Mit der Auflage von drei neuen Produkten in dieser Anlageklasse stieg Source 2012 zum Marktführer bei Volatilitäts-ETFs auf. Die Mittelzuflüsse der neuen Fonds lagen bei mehr als 880 Millionen US-Dollar. Damit erreichte Source bei Exchange Traded Funds in der Anlageklasse Volatilität einen Marktanteil von über 75 Prozent.

Fixed Income-ETFs

In den ersten vier Monaten das Jahres beliefen sich die Nettozuflüsse bei-Fixed Income-ETPs auf ca. 1,1 Milliarden US-Dollar. Diese Zuflüsse stellen eine positive Entwicklung in dieser Asset-Klasse dar, denn im Vergleichszeitraum 2011 war es zu Abflüssen gekommen. Source konnte insbesondere beim neuen PIMCO Source Short-Term High Yield Corporate Bond ETF (Kürzel: STHY) ein starke Nachfrage feststellen. Dieser physisch investierte Fonds ermöglicht Investoren Zugang zu Anleihen mit kurzer Laufzeit aus dem High Yield-Segment und ist damit einzigartig unter den europäischen Anleihen-ETFs. Ein Investment in diese Anlageklasse gilt als defensive Alternative zu einem Aktieninvestment. Bei historischer Betrachtung sind die Aktienmarktrenditen mit den Renditen des kurzfristigen Segments im High-Yield-Markt vergleichbar, wobei letztere eine deutlich geringere Volatilität aufweisen. Der innovative Ansatz von PIMCO bietet Investoren große Vorteile bei diesem passiven Produkt – denn PIMCO und Source haben es geschafft, Ineffizienzen wie einen hohen Tracking Error und eine beschränkte Auswahl bei den einzelnen Indextiteln zu umgehen. Da insoweit Bedenken seitens der Investoren zerschlagen werden konnten, ist das Produkt sehr beliebt. Nur wenige Monate nach seiner Einführung am 19. März 2012 liegt das verwaltete Vermögen des Fonds bereits bei rund 100 Millionen US-Dollar.

Rohstoff-ETFs bzw. ETCs

Obwohl sich die Wertentwicklung in der Anlageklasse Rohstoffe in den vergangenen Monaten uneinheitlich zeigte, bauten Investoren ihre Positionierung in der gesamten Anlageklasse weiter aus. Besonders die Nachfrage nach Gold-Investments nahm weiterhin zu. Der Source Physical Gold P-ETC erreichte Zuflüsse von 142 Millionen US-Dollar, aber auch der Anfang Januar aufgelegte LGIM Commodity Composite Source ETF stieß auf große Nachfrage. Der breit diversifizierte Rohstoff-ETF, der in Zusammenarbeit mit Legal & General Investment Management („LGIM“) aufgelegt wurde, erreichte bereits Mittelzuflüsse von mehr als 89 Millionen US-Dollar, davon 63,4 Millionen US-Dollar alleine im April. Das starke Wachstum führte dazu, dass der LGIM Commodity Composite Source ETF gemessen an den Wachstumsraten mittlerweile Platz zwei unter den Rohstoff-ETPs in Europa einnimmt. Insgesamt belegt Source im europäischen ETC-Segment mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 2,65 Milliarden US-Dollar Rang drei. Zudem erlangte der Source Physical Gold ETC beim Ranking der Handelsumsätze von Rohstoff-ETPs an der London Stock Exchange im April den dritten Platz.

Über Source

Trotz schwieriger Marktverhältnisse konnte Source sein verwaltetes Vermögen steigern. Ende April belief sich das verwaltete Vermögen auf 9,45 Milliarden US-Dollar und erreichte damit ein Plus von 25 Prozent seit Jahresbeginn. Obwohl der europäische ETF-Markt im April auf breiter Front Abflüsse verzeichnete, erreichte der MSCI Europe Source ETF (Kürzel: SMSEUR GR) im April Zuflüsse in Höhe von 325,5 Millionen US-Dollar. Wenngleich das gesamte ETF-Handelsvolumen im vergangenen Monat zwar um 15 Prozent abnahm, konnte sich Source dennoch mit Umsätzen von 1,22 Milliarden US-Dollar gut behaupten. Diese Entwicklung zeigt, dass ETPs für europäische Investoren auch weiterhin eine beliebte Investmentlösung darstellen.

Nur wenige Tage nach dem dritten Geburtstag von Source fanden am 26. April in New York die Annual Global ETF Awards statt. Die dabei verliehenen Preise basieren auf den Stimmen von mehr als 520 verschiedenen Finanzunternehmen weltweit. Source siegte in den Kategorien „Most Innovative European ETF” (Nomura Voltage Source ETF) und „ETP with Most Assets Raised in Europe“ (Source Physical Gold ETC). Darüberhinaus belegte Source in den Kategorien „Most Recognized ETF Brand in Europe“ sowie „Most Innovative ETF Hybrid provider“ jeweils den dritten Platz

TEILEN
Vorheriger ArtikelSPDR legt den Citi Asien Renten-ETF auf
Nächster ArtikelETF-Marktbericht: Substanzwerte gesucht
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.