Starke Nachfrage nach kostenlosen Onvista-Sparplänen

Die OnVista ( Zum Testbericht) Bank konnte auch 2014 ihren Wachstumskurs fortsetzen und eine stark steigende Nachfrage nach Wertpapier-Sparplänen verzeichnen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Sparplanankäufe um insgesamt 65 Prozent erhöht, das Ordervolumen ist sogar um 84 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt investierten Sparer 2014 monatlich 121 Euro in einen Wertpapier-Sparplan der OnVista ( Zum Testbericht) Bank. Ein Jahr zuvor hatte das durchschnittliche Ordervolumen noch bei 108 Euro gelegen.

„Bei uns können Kunden ohne Kosten regelmäßig in Wertpapiere investieren. Die Rendite der Geldanlage wird also nicht durch Gebühren geschmälert, und das wissen gerade Privatanleger zu schätzen. Die Nachfrage nach unseren Sparplänen ist bereits das zweite Jahr in Folge sprunghaft gestiegen. Für 2015 zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab“, so Michael B. Bußhaus, Generalbevollmächtigter der OnVista Bank ( Zum Testbericht).

Seit Mitte 2012 bietet die OnVista Bank ( Zum Testbericht) einen kostenlosen Ankauf von Wertpapieren im Rahmen von Sparplänen. Kunden können ihr Geld in rund 140 Sparpläne anlegen und erleiden dabei keinerlei Renditeverluste durch Ausführungsgebühren oder Ausgabeaufschläge der OnVista Bank. Damit nimmt OnVista Bank eine Ausnahmestellung auf dem deutschen Markt ein.

Die Stiftung Warentest hat in der Februar-Ausgabe 2015 ihrer Zeitschrift Finanztest die ETF-Sparpläne mehrerer Direktbanken und Online-Brokern verglichen. Das Ergebnis: Als einziges Institut verzichtet die OnVista Bank standardmäßig bei allen Sparplänen auf Gebühren, wenn Kunden regelmäßig in einen Sparplan einzahlen. Während bei anderen Direktbanken und Onliner-Broker für beispielhafte ETF-Sparpläne jährlich Kosten zwischen 18 und 35,40 Euro entstehen, können Sparer bei der OnVista Bank ihr Geld ohne Kosten anlegen.

„Unser Angebot ist einzigartig am Markt. Damit machen wir es Anlegern besonders leicht, ihr Geld regelmäßig in Wertpapiere zu investieren und damit von der Entwicklung an den Finanzmärkten zu profitieren“, so Ralf Oetting, Geschäftsführer der OnVista Bank. Bereits ab 50 Euro monatlich können Sparer ihr Geld bei der OnVista Bank in Fonds-, Zertifikate-, ETF- und ETC-Sparpläne anlegen und damit langfristig Vermögen aufbauen.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Sparpläne stehen bei junger Generation hoch im Kurs und einen Überblick zum Thema Sparpläne gibt es auf der ETF-Sparplan-Übersichtseite des EXtra-Magazin. Informationen über die besten ETF-Sparplan-Anbieter sind in unserem ETF-Sparplantest zu finden.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.