Start ETF-News Starke Umsatzrückgänge bei ETFs im September

Starke Umsatzrückgänge bei ETFs im September

40

Nach den extremen Handelswochen im August ging es im September beim ETF-Handel auf Xetra wieder etwas ruhiger zu. Gegenüber dem Vormonat ging das Handelsvolumen von rund 27 Mrd. Euro auf etwa 18,30 Mrd. Euro um etwa 32 Prozent zurück. Im außerbörslichen Handel sanken die Umsätze von 45 Mrd. Euro auf 32,50 Mrd. Euro (-28,09 %).

iShares DAX-ETF am liquidesten

Umsatzstärkster, liquidester und auch preisgünstigster Aktien-ETF ist der iShares DAX (WKN: 593393) mit einem Umsatz von 2,83 Mrd. Euro. Der ETF weist zudem ein XLM (Xetra-Liqiditätsmaß) von 8,35 auf. Mit dem Xetra Liquiditätsmaß (XLM) wird die Liquidität im elektronischen Orderbuchhandel auf Basis impliziter Transaktionskosten erfasst. XLM integriert die Market Impact Kosten in einer einzigen Zahl. Je geringer das XLM, desto geringer die anfallenden Market Impact Kosten beim Handel eines Fonds, desto höher die Liquidität des Fonds und seine Handelseffizienz.

An zweiter Stelle folgt der db x-trackers Short DAX ETF (WKN: DBX1DS) (1,93 Mrd. Euro Umsatz, Liquiditätsmaß 9,21). Auf Platz drei der iShares Euro STOXX 50 (WKN: 593395) (603,81 Mio. Euro Umsatz, Liquiditätsmaß 11,31. Trotz fehlender Spitzenposition bei den Handelsumsätzen landete der Comstage ETF STOXX Europe 600 Chemicals (WKN: ETF064) mit einem Liquiditätsmaß von 10,02 auf den Spitzenplätzen.

Renten-ETFs mit hohen Umsätzen

Bei den Renten-ETFs konnte sich der iShares eb.rexx Government Germany (1,5 bis 2,5) (WKN: 628947) mit 212,22 Mio Euro Umsatz an die Spitze setzen. Weitere volumenstarke ETFs sind der db x-trackers II EONIA TR Index ETF (WKN: DBX0AN) mit 189,92 Mio. Euro und der ETFlab Dt. Börse EuroGov Germany 5 -10 (WKN: ETFL20) mit 171,48 Mio. Euro.

Deutsche Bank trumpft bei Rohstoff-ETFs

Den größten Umsatz bei Rohstoff-ETFs erzielte der db x-trackers DBLCI OY Balanced ETF (WKN: DBX1LC) mit 76,62 Mio. Euro. Auf den Plätzen zwei und drei landeten im Handelsvolumen-Ranking der iShares DJ UBS Commodity Swap (WKN: A0H072) mit 37,95 Mio. Euro und der RBS MA RICI Agriculture Index ETF (WKN: A0MMBJ) mit 18,85 Mio. Euro.

Liquidester ETF im Bereich Rohstoffe ist der Lyxor Commodities Reuters/Jefferies CRB TR (WKN: A0JC8F) mit einem Liquiditätsmaß von 25,74, gefolgt vom Lyxor ETF Commodities Thomson Reuters / Jefferies CRB ex Energy (WKN: LYX0AL) (Liquiditätsmaß: 34,97) und dem db x-trackers DBLCI OY Balanced ETF (WKN: DBX1LC) (Liquiditätsmaß: 37,83).

Rohstoff-ETFs sind damit im Vergleich zu Aktien- und Renten-ETFs deutlich teurer.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Eurokrise wird global
Nächster ArtikelPleite als endgültige Rettung?
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.