Start ETF-News Stimmung der Vermögensverwalter trübt sich etwas ein

Stimmung der Vermögensverwalter trübt sich etwas ein

34
Dunkle Wolken am Aktienmarkt klein neu

 

Angesichts der Überschreitung der 12.000-er Punktemarke beim DAX trübt sich die Börsenstimmung unabhängiger Vermögensverwalter etwas ein – so das Ergebnis der aktuellen DAB Bank-Umfrage zum Profi-Börsentrend.

Zwar glauben immer noch 33 Prozent der Befragten, dass die Kurse deutscher Aktien im April weiter ansteigen werden. Im Vormonat waren dies jedoch noch 56 Prozent gewesen. 60 Prozent gehen von gleich bleibenden und 7 Prozent von sinkenden Kursen im April aus. 27 Prozent der Befragten halten deutsche Aktien mittlerweile für überbewertet, 73 Prozent für fair bewertet und niemand für unterbewertet. Der Indexwert des Profi-Börsentrends sinkt dadurch deutlich von +19,7 auf -2,3 Punkte und fällt damit erstmals seit Oktober 2014 wieder in den negativen Bereich.

Robert Bauer, Vermögensverwalter bei Mademann & Kollegen aus Düsseldorf, analysiert die derzeitige Situation wie folgt: „Die Anleger sind hin- und hergerissen zwischen den Sorgen um Griechenland und die Ukraine auf der einen Seite und den Hoffnungen auf fortgesetzte Hilfen der Notenbanken auf der anderen Seite. Einerseits dürften Investoren immer wieder Gewinne einstreichen, andererseits stehen noch genügend Leute mit Geld an der Seitenlinie, die auf einen günstigen Zeitpunkt für einen Einstieg warten. Wir bleiben investiert getreu dem Motto: ‚die Party geht weiter, aber wir tanzen ab sofort näher am Ausgang'“.

Child comments 1