Start ETF-News TrackInsight Anleihen: Nur europäische Unternehmensanleihen im Plus

TrackInsight Anleihen: Nur europäische Unternehmensanleihen im Plus

148
0
TEILEN
Trotz Negativrendite in 30 von 31 Anleihe-Segmenten verbuchten Anleihe-ETFs hohe Zuflüsse im 1. Halbjahr 2017.

Wie unattraktiv derzeit Anleihen-Investments für den Anleger tatsächlich sind, zeigte der Halbjahresreport von TrackInsight (Teil III). Von über 31 indikativen thematischen ETF-Gruppen erzielte danach lediglich eine Gruppe, die der europäischen Unternehmensanleihen, im 1. Halbjahr 2017 eine positive Rendite von gerade einmal 0,46 Prozent. Die ETF-Zuflüsse in diesem Segement stiegen infolgedessen auch um neun Prozent auf 1,453 Milliarden Euro.

Trotzdem erfreuten sich Anleihen-ETFs eines hohen Zuspruchs bei den Anlegern. Lediglich ETFs auf europäische Government Bonds verbuchten in den ersten 6 Monaten Abflüsse in Höhe von 16,8 Millionen Euro. Trotz einer Negativrendite 4,63 Prozent verzeichnete das Segment der Industriestaaten-Bonds die höchsten Zuflüsse und konnte knapp 62 Milliarden EUR anlocken. ETFs auf US-Bonds konnten Zuflüsse von 48 Milliarden EUR verzeichnen, der Return belief sich jedoch auf -5,5 Prozent. Die höchsten proportionalen Zuflüsse mit 12 Milliarden Euro (+49 Prozent) wiesen allerdings Staatsanleihen der Entwicklungsländer auf. Die durchschnittliche Rendite lag im 1. Halbjahr 2017 bei -0,74 Prozent. Die höchsten Verluste von allen 31 Segmenten insgesamt erlitten US- Government Bonds mit einer Negativrendite von durchschnittlich -6,20 Prozent.

Sie interessieren sich für weitere Informationen zum Thema. Hier finden Sie eine Übersicht über alle wichtigen globalen Anleihen-ETFs. Lesen Sie auch die beiden Artikel zum Thema „Anleihen: Renditebringer Hybridanleihen“ und „Emerging Markets-Anleihen: Gute Einstiegschancen“.