Start ETF-News UBS ETFs auf Rang 1 bei Nettozuflüssen im Dezember und Januar

UBS ETFs auf Rang 1 bei Nettozuflüssen im Dezember und Januar

106
Gewinner Platz 1

UBS ETFs verzeichneten im Dezember und erneut im Januar die höchsten Zuflüsse aller europäischen ETF-Anbieter. Laut Daten der Beratungsfirma ETFGI haben UBS ETFs im Januar Zuflüsse von 1,3 Mrd. EUR erzielt.

Clemens Reuter, Leiter UBS ETFs, erklärt: „Die jüngsten Zuflüsse sind in erster Linie der europaweiten Einführung von 33 währungsgesicherten ETFs zu verdanken. Damit verfügen wir über das weltweit größte Angebot an währungsgesicherten ETFs. Diese erweisen sich als besonders beliebt und finden bei Anlegern Anklang, deren Gewinne in einem bestimmten Land oder einer Region sonst durch Wechselkursschwankungen aufgezehrt würden.“

„Zu den Zuflüssen haben auch verschiedene Preissenkungen im September 2013 beigetragen, durch welche die Gebühren* um durchschnittlich 35 Prozent gesenkt werden konnten“,  ergänzt Dag Rodewald, Leiter UBS ETFs Deutschland.

Global Asset Management verwaltet derzeit (Stand: Ende Januar 2014) ETF-Anlagen in Höhe von Euro 12,3 Mrd. und bietet 122 ETFs an, die 119 Indizes nachbilden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAbsicherung gegen Kursverluste bei steigenden Zinsen
Nächster ArtikelDeutschlands Erfolg in einem ETF
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.