Start ETF-News UBS schließt vier Infrastruktur-ETFs

UBS schließt vier Infrastruktur-ETFs

83
ETF-Schließung klein

UBS ETFs SICAV in Luxemburg hat beschlossen, vier Infrastruktur-ETFs aufgrund eines zu geringen Teilfondsvermögens zu schließen.

Betroffen von dieser Schließung sind nachfolgende ETFs:

  • UBS ETF – MSCI AC Asia ex Japan Infrastructure 20/35 UCITS ETF (USD) A-dis (ISIN: LU0665646492)
  • UBS ETF – MSCI Japan Infrastructure 20/35 UCITS ETF (JPY) A-dis (ISIN: LU0665646062)
  • UBS ETF – MSCI Europe Infrastructure 20/35 UCITS ETF (EUR) A-dis (ISIN: LU0665646658)
  • UBS (Irl) ETF plc – MSCI USA Infrastructure 20/35 UCITS ETF (IE00B6RPTB32)

Das Anlagevolumen aller vier ETFs, die ziwschen 2011 und 2012 aufgelegt wurden, betrug nach Angaben des Emittenten lediglich insgesamt rund 20 Millionen EUR. Der UBS (Irl) ETF plc – MSCI USA Infrastructure 20/35 UCITS ETF, der am 5. Januar 2012 aufgelegt wurde, konnte so zum Beispiel nach Angaben des Emittenten gerade einmal 6,11 Mio. EUR an Anlagegeldern einsammeln. Als Mindestanlagevolumen pro ETF wurde jedoch von der UBS die Untergrenze von 20 Mio. EUR pro ETF festgelegt. Nur ab diesem Mindestanlagevolumen sei eine ökonomische Verwaltung des Fonds im Interesse der Anleger gegeben.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelAustralien sorgt für Gewinne
Nächster ArtikelNickel am Scheideweg
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.