Start ETF-News Unabhängige Vermögensverwalter sind positiv gestimmt

Unabhängige Vermögensverwalter sind positiv gestimmt

29
Zufriedene Gesichter Artikel

Nur 5 Prozent der Befragten beim monatlichen Profi-Börsentrend der DAB Bank sind pessimistisch für die Aktienkursentwicklung in den kommenden Wochen. Ein Großteil der unabhängigen Vermögsensverwalter sieht eine stabile bzw. positve Entwicklung der Akitenmärkte im August 2013.

80 Prozent der Finanzprofis halten danach deutsche Aktien auch angesichts der aktuellen Hausse für fair bewertet und 65 Prozent gehen von stabilen Kursen im August aus. Andere trauen dem DAX in den kommenden Wochen sogar noch weiteres Potenzial zu. So halten 20 Prozent der Befragten deutsche Aktien immer noch für unterbewertet, sogar 30 Prozent rechnen bis Ende August mit weiteren Kurssteigerungen. „Pessimisten muss man dagegen mit der Lupe suchen: Niemand der Befragten glaubt, dass deutsche Aktien derzeit überbewertet seien, und nur fünf Prozent gehen von sinkenden Kursen im August aus“, so die DAB Bank. Folglich steige der monatlich ermittelte Indexwert des Profi-Börsentrends gegenüber Juli weiter auf 22,5 Punkte an– nach 14,9 Punkten im Vormonat.

Weiter positiv gestimmt für die Aktienmärkte sei auch Thomas Retzlaff, geschäftsführender Gesellschafter der Hallertauer Vermögensmanagement GmbH: „Wenn es keinen Gegenwind in Gestalt einer Kreditkrise aus China gebe, würden wir im Jahresverlauf neue Höchststände bei vielen Aktienindizes sehen. Die nach wie vor expansive Politik der Notenbanken aber auch die meist sehr guten Unternehmensdaten würden aus seiner Sicht diesen Verlauf unterstützen. „Die Zeit der großen Sprünge am Rentenmarkt sollte allerdings endgültig der Vergangenheit angehören“, so Retzlaff.

TEILEN
Vorheriger ArtikelETP-Quartalszuflüsse stark gesunken
Nächster ArtikeliShares mit neuem Leiter Produktentwicklung
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.