Start ETF-News US-Styles in turbulenten Zeiten

US-Styles in turbulenten Zeiten

28

In Bullen- Bären- und Seitwärtsmärkten zeigen sich jeweils Unterschiede im Performance-Charakter der gängigen Anlagestile (Styles). Die bekanntesten Styles sind Growth und Value. Am Beispiel der entsprechenden Subindizes des S&P 500 wollen wir zeigen, wo die angesprochenen Unterschiede liegen und wie Sie als Anleger davon profitieren können.

Growth & Value – Die Klassiker unter den Anlagestilen

Standard & Poors berechnet börsentäglich den S&P 500 Pure Growth sowie den S&P 500 Pure Value Index. Die Selektion wird für den Growth-Index anhand der Faktoren Umsatzwachstum, Gewinn zu Preis, Momentum und für den Value-Index anhand der Faktoren Buchwert zu Preis, Umsatz zu Preis sowie der Dividendenrendite festgelegt. Nach diesen Kriterien werden die Aktien der im S&P 500 befindlichen Unternehmen untersucht und bei Erfüllung gewichtet nach Marktkapitalisierung im S&P 500 Pure Growth beziehungsweise im S&P 500 Pure Value zusammengefasst.

Apple ist ein purer Growth-Wert

Um Beispiele zu geben: Die Growth-Kriterien werden derzeit erfüllt von Apple Inc., Amazon.com Inc. oder Akamai Technologies Inc. Die Value-Kriterien dagegen von Sears Holdings Corp., Tyson Foods Inc. oder Greenworth Financial Inc. Insgesamt beinhalten der Pure Growth und der Pure Value Index 218 (118 Growth / 100 Value) der 500 Titel des S&P 500.

Value schlägt Growth

Seit Beginn des Jahres rentierte sich der S&P 500 Pure Growth mit +3,44 Prozent, wohingegen der S&P 500 Pure Value eine Performance von 12,48 Prozent aufweisen kann. Der Mutterindex konnte seit Jahresbeginn um nur 1,85 Prozent zulegen, was eindeutig darauf hindeutet, dass in von Unsicherheit geprägtem Kapitalmarktklima Value-Styles eine hochattraktive Alternative zum Buy-and-Hold von Mischindizes ist.

Value-Werte aus Europa sind via ETF investierbar

Eine Direktinvestition in ETFs mit der Basis S&P 500 Pure Growth / Value ist für deutsche Anleger derzeit leider nicht möglich. Hier muss auf die europäischen Aktienindizes ausgewichen werden. Auf Seite der Value Aktien erfüllt der ETFlab DJ STOXX Strong Value 20 (ISIN: DE000ETFL045) diese Ansprüche in geradezu perfekter Art und Weise. Der Fonds bildet den Index der führenden europäischen Value-Unternehmen nach. Die Zusammensetzung des Index wird laufend anhand von sechs entscheidenden fundamentalen Kennzahlen überprüft, wie etwa dem Kurs/Buchwert-Verhältnis, der Dividendenrendite, Kurs/Gewinn- Verhältnis oder Gewinnwachstum. Sofern diese Kriterien nicht mehr für die Top 20 reichen, wird die Zusammensetzung des Index verändert. Auf diese Weise kann der Anleger sicher sein, immer bei den wirklichen Value-Werten dabei zu sein. Ein gutes Konzept für die Krise, allerdings ist der Indexfonds mit 0,65 Prozent Verwaltungsvergütung nicht gerade günstig.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partner Phylax Financial Innovations. Phylax liefert darüberhinaus unsere täglichen ETF-Handelssignale die interessierte Anleger jetzt neu in einem besonders kostengünstigen Schnupper-Abo drei Monate lang testen können.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.