vaamo - Bafin-Lizenz
Der Robo-Advisor vaamo erweitert das Produktangebot und arbeitet künftig als lizenzierter Vermögensverwalter.

Das Frankfurter FinTech-Unternehmen vaamo ( Zum Testbericht) bietet den Kunden künftig ein deutlich erweitertes Produktspektrum und wandelt sich mit eigener BaFin-Lizenz vom Fondsvermittler zum Vermögensverwalter. Zudem wird damit auch das Nutzererlebnis für den Kunden deutlich verbessert.

vaamo: Kundenvorteile durch BaFin-Lizenz

Wer darf was? Wer ist wie lizensiert? Und welche Auswirkungen hat die Lizensierung für den Kunden? Diese Fragen stehen bei Diskussionen zum Thema Robo Advisor meist weit oben auf der Agenda. Klar ist: Die Vermögensverwaltung bringt vor allem für die Kunden viele Vorteile mit sich.

„Der Erhalt der BaFin-Erlaubnis ist ein wichtiger Schritt für vaamo ( Zum Testbericht). Als Vermögensverwalter freuen wir uns, jetzt ein noch breiteres Dienstleistungsspektrum den Kunden am Markt anbieten zu können“, sagt Dr. Thomas Bloch, Gründer und Vorstand von vaamo.

Robo-Advisor übernimmt Portfoliomanagement

Die Kunden müssen künftig nicht mehr aus vorgegebenen Portfolien selbst wählen, sondern bekommen eine persönliche Anlagestrategie empfohlen. Mithilfe eines umfassenderen Dialogs ermittelt vaamo gemeinsam mit dem Kunden ein persönliches Risikoprofil, welches sich dann in der Anlagestrategie niederschlägt. Anders als bisher wird bei den Portfolien nicht mehr nur ein jährliches Rebalancing vorgenommen, sondern vaamo überwacht jetzt durchgängig jedes Portfolio und passt es individuell an. Die Anlagestrategie bei vaamo setzt weiterhin auf das bewährte wissenschaftliche Konzept mit den Kernelementen: passives Management, Langfristigkeit, globale Diversifikation und geringe Kosten. Dafür werden weit über 1.000 ETFs und Fonds am Markt laufend analysiert und unabhängig die besten für die Kundenportfolien ausgewählt.

„Uns war es wichtig, dass wir unserer bisherigen Anlagestrategie treu bleiben. Dennoch wollten wir noch stärker auf unsere Kunden eingehen können. Mit der Vermögensverwaltung ist das nun möglich“, sagt Dr. Oliver Vins, Gründer und Vorstand der Vaamo Finanz AG. Lesen Sie dazu auch unser exklusives Interview mit Dr. Oliver Vins von vaamo.

1822direkt Kooperation stärkt B2B-Segment

Auch im Bereich B2B ergeben sich durch die BaFin-Erlaubnis neue Möglichkeiten. So ist vaamo jetzt eine Kooperation mit 1822direkt ( Zum Testbericht) eingegangen: die innovative Onlinebank wird ihren Kunden ab Donnerstag die digitale Vermögensverwaltung von vaamo anbieten.

„Die Vermögensverwaltung stellt ohne Frage ein Upgrade von vaamo dar. Damit ist ein Meilenstein erreicht, wodurch das Unternehmen mehr Marktpotenzial heben kann. Und dies ist vor allem in der Diskussion darüber, wie Banken und FinTechs künftig zusammen existieren, ein besonders wichtiger Faktor“, sagt Prof. Dr. Andreas Hackethal, Aufsichtsratsvorsitzender der Vaamo Finanz AG.

vaamo Testbericht

vaamo überzeugt vor allem durch einen hervorragenden Service mit einer Vielzahl an Kommunikationskanälen und Apps. Auch das Angebot ist sehr gut, mit einer großen Auswahl an Anlagestrategien. Bei Sicherheit hat vaamo durch die Lizenz als Finanzportfolioverwalter viel zu bieten. Die Kosten befinden sich im Mittelfeld. Ab einem Anlagebetrag von 100.000€ sind die Kosten gering.

4

Lesen Sie dazu auch unser exklusives Interview mit Dr. Oliver Vins von vaamo.

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.