VanEck übernimmt den niederländischen ETF-Anbieter Think ETF AM.

Der globale Asset Manager VanEck erwirbt den niederländischen ETF-Anbieter Think ETF Asset Management B.V. („Think“), der die Teilfonds von ThinkCapital ETF’s N.V. managt. VanEck und die bisherigen Eigentümer von Think – die BinckBank N.V., Flow Traders N.V. sowie das Senior Management von Think – haben den Anteilskaufvertrag am 19. Januar 2018 unterzeichnet. Das Senior Management von Think wird künftig insgesamt nur noch einen kleinen Anteil am Unternehmen halten, VanEck wird damit der fast alleinige Eigentümer von Think. Berkshire Capital hat die verkaufenden Aktionäre bei der Transaktion beraten. Die Übernahme, die noch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden unterliegt, wird voraussichtlich im weiteren Jahresverlauf abgeschlossen.

Der Asset Manager VanEck, der in New York seinen Hauptsitz hat, verwaltet rund 46 Milliarden US-Dollar und zählt zu den zehn größten ETF-Anbietern in den USA. In den vergangenen Jahren rückte der Asset Manager die Expansion in Europa in den Fokus. Think, mit seinem Hauptsitz in Amsterdam, verwaltet aktuell knapp 1,5 Milliarden Euro Assets under Management.

„ETFs wurden von Investoren in Europa in den vergangenen Jahren stark angenommen. Und vieles deutet darauf hin, dass es auch künftig auf dem europäischen Markt große Zuflüsse in ETFs geben wird. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, dass das Think Team mit seinem innovativen Produktangebot ein Mitglied der VanEck-Familie wird“, sagt Jan van Eck, CEO von VanEck. „Wir freuen uns, das Wissen, die Erfahrung und das ETF-Angebot von Think integrieren zu können, um unser Geschäft in Europa weiter auszubauen.“

Beschleunigung des UCITS-ETF-Geschäfts

„Seit Jahrzehnten hat VanEck europäische Kunden, doch sowohl die Kunden als auch die Aufsichtsbehörden fordern zunehmend eine robustere betriebliche Infrastruktur und Fonds, die den Anforderungen der europäischen Steuervorschriften entsprechen. Seit fast zehn Jahren hat VanEck eine Niederlassung in Europa und seit Kurzem werden die erfolgreichen aktiv gemanagten Fonds und ETF-Strategien im UCITS-Format angeboten“, so van Eck. „Der Hauptgrund für die Akquisition von Think ETF Asset Management, ein ETF-Anbieter mit 1,5 Milliarden Euro Assets under Management, war, das UCITS-ETF-Geschäft von VanEck zu beschleunigen, das aktuell 236 Millionen US-Dollar Fremdkapital in sechs UCITS-ETFs vorweisen kann“, so der CEO.

VanEck-Produktangebot erhöht sich von 6 auf 20 ETFs

Die Akquisition ändere nichts am Investmentangebot des ETF-Anbieters. „Wir sehen die Fonds hauptsächlich als synergetisch an. Durch die Übernahme des niederländischen ETF-Anbieters Think ETF Asset Management („Think“) bauen wir unser Produktangebot aus und erhöhen die Zahl der in Europa angebotenen UCITS-ETFs von sechs auf 20. Das Produktangebot von Think ergänzt die Produkte von VanEck optimal, sodass es keine Überschneidung in der Investmentstrategie gibt. Die Erweiterung durch die 14 ETFs von Think, zu denen auch Investmentstrategien für europäische Märkte zählen, sind eine wahre Bereicherung für das Produktangebot von VanEck“, so van Eck gegenüber dem EXtra-Magazin.

Bestimmte Aktienmandate besonders attraktiv für Anleger

Die ETFs von Think weisen eine attraktive Kostenquote auf und passen mit unserer Marke und unseren aktuellen ETFs gut zusammen. Unserer Meinung nach sind bestimmte Aktienmandate besonders attraktiv für europäische Anleger, etwa Global Real Estate und Sustainable Equity. Und eine Reihe von Fonds für Unternehmens- und Staatsanleihen ergänzt den Emerging Markets Local Currency Bond UCITS ETF (EMLC) von VanEck. Der Morningstar North America Equity und der Morningstar High Divided bieten globalen Aktien-Exposure. Auch VanEck bietet bereits einige Fonds an, die auf Morningstar-Indizes basieren. Private Investoren werden von den zunehmenden Investmentmöglichkeiten und der persönlichen Beratung in der lokalen Sprache profitieren. Private Banken und institutionelle Investoren erhalten lokale analytische Unterstützung, ein breiteres Angebot und höhere Fondsvermögen, die ihren Richtlinien entsprechen.

„Nächste Jahre stehen im Zeichen eines Wandels“

„In den Niederlanden, wie auch in anderen europäischen Ländern, erkennen immer mehr Privatanleger und institutionelle Investoren die Vorteile von ETFs“, erklärt Martijn Rozemuller, einer der beiden Geschäftsführer von Think. „Die nächsten Jahre stehen im Zeichen eines Wandels, der zu einem größeren Interesse von Investoren an ETFs führen dürfte. Die Zusammenarbeit mit einem etablierten, führenden globalen ETF-Anbieter wie VanEck ist für uns sehr aufregend. Wir freuen uns darauf, unsere Ideen, Produkte und Erfahrungen einzubringen, um VanEcks Reichweite in Europa weiter ausbauen zu können.“

Weitere Informationen zum Anbieter VanEck finden Sie in den Artikeln „In Deutschland sehen wir insbesondere Interesse an Smart-Beta-Strategien“ und „Erster ETF auf Preferred Shares“

 

TEILEN
Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.