Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung von Vanguard diskutierten Vertreter der Robo-Advisors sie Zukunft der digitalen Vermögensverwalter. (von links nach rechts: Tamaz Georgadze (Raisin), Erik Podzuweit (Scalable Capital), Rogier Minderhout (myPension) und Bloomberg-Moderatorin Dani Burger.

Vanguard, seit mehr als vierzig Jahren Pionier für hochwertige und kosteneffiziente Anlagelösungen, hat mit einer neuen Niederlassung im Frankfurter Main Tower sein erstes Büro in Deutschland eröffnet.

Im Rahmen einer Rede zur Eröffnung des Büros sprach Vanguard-Geschäftsführer Tim Buckley vor einem Publikum von über 100 Investoren und Professionals aus der Finanzbranche. Dabei hob Buckley hervor, wie wichtig es ist, die Kosten des Investierens in Deutschland zu senken und wies gleichzeitig auf die signifikanten Auswirkungen des Aufstiegs börsengehandelter Indexfonds (ETFs) für Investoren hin.

Tim Buckley, Geschäftsführer bei Vanguard

Tim Buckley, CEO bei Vanguard: „Das Senken der Kosten beim Investieren hat sich als einer der sichersten Wege erwiesen, um Investoren dabei zu helfen, ihren Anlageerfolg zu erreichen. ETFs sind kostengünstige und vielseitige Anlageinstrumente, die ein diversifiziertes und direktes Marktexposure mit gestiegener Transparenz und Liquidität ermöglichen. Produkte zu geringeren Kosten bedeuten höhere Erträge für Kunden. Letztlich ist es das, warum wir alle hier sind.“

Jim Norris, Head of International bei Vanguard

Jim Norris, Head of International bei Vanguard, sprach über die Notwendigkeit von Veränderungen in der deutschen Vertriebslandschaft: „Das Betreuungsverhältnis in Deutschland fällt. Junge Arbeitnehmer müssen heute mehr Verantwortung für ihre finanzielle Zukunft übernehmen als es vorherige Generationen mussten. Die Marktrenditen werden unseren Prognosen nach im nächsten Jahrzehnt voraussichtlich niedriger sein als in den letzten. Alle diese Kräfte führen dazu, dass es eine steigende Nachfrage nach hoch qualitativen, kostengünstigen Anlageprodukten und nach vertrauenswürdigen Vermittlern geben wird.“

Sebastian Külps, Leiter für Deutschland und Österreich Vanguard

Sebastian Külps, Head of Germany and Austria Vanguard, sagte zur Eröffnung des Büros in Deutschland: „Die Eröffnung unseres Büros ist der jüngste Meilenstein für Vanguard in Deutschland. Dieser folgt auf die Notierung unseres vollständigen europäischen ETF-Angebots an der Deutschen Börse im Oktober letzten Jahres und der kürzlichen Einführung des Vanguard Eurostoxx 50 UCITS ETF.

Wir sind hier als Teil eines langfristigen Bekenntnisses zu Deutschland, verbunden mit dem Ziel, die Kosten des Investierens für deutsche Anleger zu vereinfachen und zu senken. Wir werden dazu weiterhin genau in die Menschen und Produkte investieren, die uns helfen, diese Ziele zu erreichen.“

Anlässlich der Eröffnungsveranstaltung im Frankfurter Hof erörterten zahlreiche Finanzexperten in verschiedenen Diskussionsrunden die Zukunft der europäischen ETF-Branche. Besondere Impulse verspricht sich die Industrie dabei durch das wachsende Angebot der Indexanbieter, dem Bedürfnis nach mehr Transparenz und Kostenersparnis der Anleger, der zunehmenden staatlichen Regulierung der Finanzindustrie sowie der zunehmenden Zahl an digitalen Vermögensverwaltern (Robo-Adisors).

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.