vanguard
Vanguard verwaltet weltweit für mehr als 20 Millionen Anleger ein Vermögen von EUR 3,98 Billionen in zahlreichen aktiven und passiven Fonds und ETFs.

Seit über vierzig Jahren steht Vanguard für hochwertige und kosteneffiziente Anlagelösungen. Heute gibt der Low-Cost-Pionier einen weiteren Schritt seiner Expansion nach Deutschland bekannt. Vanguard will die Geldanlage in Deutschland vereinfachen und die Kosten für deutsche Anleger senken. Die Notierung zahlreicher Aktien- und Anleihe-ETFs an der Deutschen Börse ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu diesem Ziel.

Die Gründung von Vanguard im Jahr 1975 geht auf eine einfache, aber revolutionäre Idee zurück: Investmentgesellschaften sollten ihre Fonds ausschließlich im Sinne der Fondsanleger verwalten. Heute verwaltet Vanguard für mehr als 20 Millionen Anleger weltweit ein Vermögen von EUR 3,98 Billionen (USD 4,7 Billionen, per. 31. August 2017) in zahlreichen aktiven und passiven Fonds und ETFs.

Sean Hagerty, Head of Vanguard Europe, kommentierte:

„Wir freuen uns sehr, dass ab sofort auch deutsche Anleger von unseren Leistungen profitieren können. Investoren verdienen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wir sind ein globales Unternehmen und erzielen erhebliche Skalenerträge, die wir an unsere Fondsanleger weitergeben können.

In den nächsten Monaten werden wir unsere Präsenz in Deutschland weiter verstärken und dazu im kommenden Jahr auch ein Büro vor Ort eröffnen. Dies stellt den ersten Schritt unseres langfristigen Engagements in Deutschland dar.“

Effizienz und Qualität bei niedrigen Gebühren

Ab heute notiert die gesamte ETF-Palette an der Deutschen Börse, darunter Aktien- und Anleihe-ETFs sowie aktive Faktor-Lösungen. Deutsche Anleger können auch weiterhin kostengünstig in die aktiven und passiven Vanguard UCITS-Investment-Fonds investieren.

Außerdem legt Vanguard heute einen neuen ETF auf, den Vanguard Euro STOXX 50 UCITS ETF (ISIN: IE00BF4R5F15) für einen einfachen Zugang zu den fünfzig größten und liquidesten Aktien der Eurozone.

Kosteneffizienz als wichtige Voraussetzung für langfristigen Erfolg ist ein wesentlicher Bestandteil der Vanguard Anlagephilosophie, denn jeder Euro an Gebühren schmälert die zukünftigen Erträge. Außerdem haben Anleger keinen Einfluss auf die Märkte. Sie können aber entscheiden, wie viel sie für ihre Investments zahlen. Wer die Kosten auf ein Minimum reduziert, kann seine Rendite langfristig erheblich steigern.

Sebastian Külps, Vanguard Head of Germany, ergänzte:

„Die Notierung unserer ETFs an der Deutschen Börse ist ein wichtiger Meilenstein für Vanguard. ETFs sind eine bedeutende Innovation, die Diversifikation und Liquidität mit Transparenz und Kosteneffizienz verbindet. Immer mehr institutionelle und private Anleger erkennen die Vorteile von ETFs, daher gehen wir auch weiterhin von einer starken Nachfrage aus.“

Weitere Informationen zu Vanguard, Vanguard Produkten und der Unternehmensgeschichte sowie Einblicke unserer Anlageexperten finden Sie auf unserer Webseite unter www.de.vanguard.

Lesen Sie dazu auch unser Interview mit Sebastian Külps im neuen EXtra-Magazin.

Wichtige handelbare Vanguard-ETFs

  • Vanguard S&P 500 UCITS ETF (WKN: A1JX53)
  • Vanguard FTSE Em. Markets UCITS ETF (WKN: A1JX51)
  • Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF (WKN: A12CX1)
  • Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (WKN: A1JX52)
  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF (WKN: A1T8FV)

Alle Vanguard-ETFs werden physisch abgebildet (vollständig oder optimiert). Eine Liste mit allen Vanguard-ETFs finden Sie hier.

Aktionshinweis:

Vanguard ETFs ohne Orderprovision* kaufen

Im Rahmen einer FreeBuy-Aktion mit Vanguard können Kunden der onvista ( Zum Testbericht) bank vom 26.10. – 31.12.2017 bares Geld bei Ihren Orders mit Vanguard ETFs sparen:

  • Keine Orderprovision* für alle Vanguard ETFs Käufe über Baader Bank
  • Mindestordervolumen: 1.000 € (ohne Deckelung)
  • Zeitraum: 26.10. – 31.12.2017

*Die Aktion gilt vom 26.10.2017 – 31.12.2017 für Käufe im außerbörslichen Direkthandel über den Handelspartner Baader Bank und nur für Ordergrößen ab 1.000 €. Käufe und Verkäufe über Börsen oder andere Handelspartner sowie Käufe und Verkäufe kleiner 1.000 € werden zu den günstigen Standardkonditionen der onvista ( Zum Testbericht) bank gemäß Preisverzeichnis abgerechnet.

Noch kein Kunde der onvista bank ( Zum Testbericht)? Hier können Sie ein onvista-Depot eröffnen!

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.